02. April 2019, 21:57 Uhr

Kostprobe zur Performance »De rerum natura«

02. April 2019, 21:57 Uhr

Die Musiktheater-Performance »De rerum natura« widmet sich in der taT-Studiobühne der Nachtseite der Vernunft. In einer Kostprobe am Donnerstag, 4. April, um 20 Uhr geben Regieteam und Ensemblemitglieder eine Einführung in das Stück, öffentliche Probe inklusive.

Die Naturtheorie des antiken Dichters und Philosophen Lukrez änderte das Denken der Menschen fundamental, begründete die moderne Weltsicht, enthält aber auch einen poetischen Gegenentwurf. Daran anknüpfend begeben sich in »De rerum natura« zwei Schauspieler, ein Sänger und eine Perkussionistin in einen Raum aus perkussiven Klängen, vibrierenden Flächen und forschenden Stimmen und versuchen, der Imaginationskraft ungeahnte Spielräume zu öffnen.

In der Kostprobe wird das Regieteam Benjamin Hoesch und Gregor Glogowski das Konzept ihrer Raumkomposition und ihre Auseinandersetzung mit dem Lukrez-Text erläutern. Sie werden über die Illusionskraft des Theaters sprechen, darüber, wie der Zufall in die Welt kam und wie sich antike Philosophie mit modernen, elektronischen Klängen verbinden lässt. Die Schauspieler Paula Schrötter und Magnus Pflüger zeigen zusammen mit Sänger Marcus Licher und Percussionistin Špela Mastnak erste Ausschnitte aus der Produktion. Die Kostprobe wird moderiert von Produktionsdramaturg Björn Mehlig, der Eintritt ist frei. Premiere ist am Donnerstag, 11. April, weitere Aufführungen folgen am 26. April und 16. Mai.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Elektronik und Elektrotechnik
  • Gießen
  • Lukrez
  • Philosophen
  • Schauspieler
  • Sänger
  • taT-Studiobühne
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos