29. Juli 2019, 14:00 Uhr

Kinderbetreuung

Kita Schlangenzahl bleibt »Sorgenkind«

In der Gießener Kindertagesstätte gibt es wegen der hohen Temperaturen weiterhin keine Nachmittags-Betreuung. Eine Lösung ist wohl erst im September möglich.
29. Juli 2019, 14:00 Uhr
Die Kita am Schlangenzahl heizt sich zu stark auf, weil viele Glaselemente nicht richtig beschattet werden können. Nun muss die Stadt Gießen als Bauherrin nachbessern. (Foto: jri)

Wegen unerträglicher Hitze und Temperaturen von über 35 Grad innerhalb des Gebäudes musste die Kita am Schlangenzahl bereits vor den Sommerferien nachmittags schließen (die Gießener Allgemeine berichtete). Die Gesundheit der Kinder war gefährdet; zudem klagten Erzieherinnen über Kreislaufprobleme, teilte das evangelische Dekanat Gießen als Träger der Kita damals mit. Eigentlich sollte deshalb das Hochbauamt der Stadt Gießen in den ersten drei Sommerferienwochen kurzfristige Maßnahmen ergreifen, um das 2011 von der Stadt neu gebaute Kita-Gebäude besser vor Sonneneinstrahlung und Hitze zu schützen. Unter anderem war von Abkleben von Fenstern und Oberlichtern die Rede.

Doch diesbezüglich ist noch nichts konkret passiert. Zwar hat die Kita, die eigentlich von 7 bis 17 Uhr geöffnet ist, nach dreiwöchiger ferienbedingter Schließung wieder den Betrieb aufgenommen. Aber weiter ist nachmittags ab 13 Uhr aufgrund der Hitze keine Kinderbetreuung möglich. Die Kita-Leitung hat deshalb in der vergangenen Woche am Mittwoch, Donnerstag und Freitag die Eltern gebeten, ihre Kinder bis spätestens 13 Uhr abzuholen. Für rund 20 Kinder, die längere Betreuung benötigen, wurde ein Ausweichquartier in der Kita am Ulner Dreieck (Aulweg) eingerichtet. »Die dortige Kita hat aktuell Sommerferien; deshalb können wir die Räume vorübergehend nutzen. Langfristig ist das aber keine Lösung. Wir hoffen also möglichst bald auf kühlere Temperaturen«, seufzen Sabine Teich und Marc Gibcke, Geschäftsführer des Fachbereichs Kindertageseinrichtungen beim Evangelischen Dekanat Gießen.

Die Stadt arbeitet aktuell an Lösungen. »Dass diese bisher noch nicht umgesetzt werden konnten, hat Gründe«, teilte Stadtsprecherin Claudia Boje mit. Die Nachrüstung des sommerlichen Wärmeschutzes für das Atrium der Kita sei schon seit Mai geplant worden, doch die Simulation des Wärmeschutzes habe zuvor von einem Bauphysiker berechnet werden müssen. Sein Bericht. der die zwingende Grundlage für die weitere Planung sei, liege in der Endfassung erst seit Mitte Juli vor. Die daraufhin eingeholten Angebote für die bauliche Nachjustierung sind soeben erst eingegangen. Geplant ist nun, die bisher ungeschützt der Sonne ausgesetzte Glasfassade über dem Vordach durch eine Außenjalousie zu schützen. Zusätzlich sollen in die Fenster der Glasfassade, die sich nicht öffnen lassen, Öffnungsflügel eingebaut werden, damit das Atrium besser gelüftet werden kann. Die Oberlichter im Dach, durch die viel Sonne in das Gebäude fällt und die bisher nicht beschattet werden können, sollen Innenrollos erhalten. Die Öffnungsflügel der Dachverglasung werden von außen mit einer Folie abgeklebt.

Bauphysiker errechnet Wärmeschutz

»Die Arbeiten können wegen der Auslastung der Firmen und der Vorfertigung aber leider erst Anfang oder Mitte September erfolgen«, erklärte Boje. Bis dahin bleibt den 100 in der Kita betreuten Kindern, ihren Eltern und den Erziehern nur die Hoffnung auf weniger Sonne und kühlere Temperaturen.

Die zweigeschossige Kita am Schlangenzahl war 2011 als Niedrigenergiehaus konzipiert worden und hat rund 2,5 Millionen Euro gekostet. Offenkundig wurde aber die Klimatisierung und Beschattung des Gebäudes unzureichend geplant. Bereits in den Vorjahren waren in im Sommer deutliche Hitzeprobleme in der Kita aufgetreten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Betreuung von Kindern
  • Dämm-Technik
  • Evangelische Kirche
  • Gießen
  • Kindertagesstätten
  • Niedrigenergiehäuser
  • Sommerferien
  • Gießen
  • Jens Riedel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.