07. Juni 2018, 21:46 Uhr

Keine Flaschen, keine Pudel

Der Vorverkauf laufe hervorragend, betonen Dennis Bahl und Markus Pfeffer vom Gießener Kultursommer. Für Scooter und Nena gibt es nur noch wenige Restkarten. Was sonst noch zu beachten ist, darüber informierten die beiden Organisatoren nun vorab auf dem Schiffenberg.
07. Juni 2018, 21:46 Uhr
Der Schiffenberg bietet eine traumhafte Kulisse für den Gießener Kultursommer. (Foto: Lademann)

? Welche Künstler treten im Gießener Kultursommer auf?

Der Gießener Kultursommer bietet vom 22. August bis 3. September vor der Schiffenberg-Basilika wieder Open-Air-Konzerte, Poetry-Slam mit Lars Ruppel (3. September) und Comedy mit Atze Schröder (26. August). Höhepunkte sind die Konzerte mit Nena (30. August) und Scooter samt Pyroshow (24. August). Aber auch Johannes Oerding (2. September), Wincent Weiss (23. August) und Gentleman (1. September) machen ihre Aufwartung. Ein Höhepunkt für Schlagerfans wird das Fest mit dem heimischen Erfolgsduo Amigos samt Nockalm Quartett und Daniela Alfino (25. August). Mittelaltermusikfans kommen bei Saltatio Mortis, Fiddlers Green und Versengold (31. August) auf ihre Kosten. An die 80er erinnert der Auftritt von Ex-Supertramp Roger Hodgson (29. August).

? Was dürfen Besucher nicht mit auf das Gelände nehmen?

Auf www.giessener-kultursommer.de findet man alle Informationen zum strengen Sicherheitskonzept. Definitiv zu Hause lassen sollte man Schirme (Regenponchos können zur Not vor Ort günstig erworben werden) und Flaschen oder Taschen, die größer als DIN-A4-Format sind. Auch Rucksäcke müssen draußen bleiben, es sei denn es handelt sich um einfache Stoffturnbeutel. Größere Taschen können zwar in einem Wagen vor dem Eingang verwahrt werden, doch das Abholen ist erfahrungsgemäß zeitaufwendig. Auch klappbare Sitzgelegenheiten müssen dort abgegeben werden. »Im vergangenen Jahr kam sogar jemand direkt vom Bahnhof mit einem Rollkoffer«, erinnert sich Markus Pfeffer. Einer Dame mit zwei Pudeln habe man den Einlass auch aus Tierschutzgründen untersagt. Wer Medikamente mitführen muss, sollte diese vorab per E-Mail mitteilen. Generell gelte in Sachen Sicherheit, so Dennis Bahl, das, was auch auf anderen Konzerten längst üblich sei.

? Wann sollte man als Besucher auf dem Schiffenberg eintreffen?

Die Konzerte von Nena und Scooter sind bereits so gut wie ausverkauft. Das bedeutet, dass sich an diesen beiden Abenden 4700 Besucher in der Klosteranlage aufhalten. Auch bei den anderen Veranstaltungen, für die bis jetzt schon durchschnittlich mehr als 2000 Tickets verkauft wurden, ist der Andrang groß. Weil längere Einlasskontrollen erforderlich sind, sollte man rechtzeitig, also mindestens eine Stunde vor Konzertbeginn, besser aber noch früher, vor Ort sein. Und auch nach Konzertschluss ist es ratsam, ein bisschen Zeit einzuplanen. »Es muss niemand nach dem Konzert rausdrängeln«, ist sich Markus Pfeffer sicher. Durchsagen, wann der letzte Shuttle-Bus fährt, werden gemacht.

? Wie kommt man am besten auf den Schiffenberg?

Zum Gießener Kultursommer wird ein kostenloser Bus-Shuttle eingerichtet für Hin- und Rückfahrt. Dieser verkehrt ab zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis eine Stunde nach Konzertende zwischen der Haltestelle Rathenaustraße und dem Kloster Schiffenberg. Hierfür braucht man kein Konzertticket als Nachweis, wenn man dieses beispielsweise noch an der Abendkasse erstehen will. Ist ein Konzert ausverkauft, wird dies auf den Bussen sichtbar sein.

? Wo finden Besucher einen Parkplatz für Fahrzeuge?

»Wer kein Parkticket für den oberen Parkplatz hat, braucht gar nicht in die Nähe des Schiffenbergs zu fahren«, warnt Markus Pfeffer. Parkplätze zum anschließenden Nutzen des Bus-Shuttles stehen am Philosophikum I und II der Universität in der Otto-Behaghel-Straße bzw. Karl-Glöckner-Straße zur Verfügung. Auf dem Schiffenberg selbst gibt es 350 Parkplätze. Die Parktickets hierfür müssen unbedingt vorher erworben werden und sind überall dort erhältlich, wo es Tickets gibt.

? Welche der Veranstaltungen sind bestuhlt?

Offizielle Sitzgelegenheiten gibt es nur beim Konzert der Amigos und bei Atze Schröder.

? Was müssen Menschen mit Behinderung oder Gehbeeinträchtigungen beachten?

Schwerbehinderte und Rollstuhlfahrer bekommen zu ihrem Ticket ein kostenloses Ticket für eine Begleitperson. Parken können Rollstuhlfahrer nach vorheriger Anmeldung auf dem Parkplatz nahe des Eingangs. Ausschließlich für Rollstuhlfahrer gibt es zwischen acht und 15 erhöhte Sitzplätze, damit ihnen der Blick auf die Bühne erleichtert wird. Das Angebot ist aus Sicherheitsgründen begrenzt.

? Was gibt es im Catering-Bereich für die Besucher?

»Wir bemühen uns, über das übliche Angebot von Würstchen hinaus etwas zu bieten«, sagt Dennis Bahl. Vegetarier werden fündig, es gibt auch Burger, Flammkuchen, Waffeln und vieles mehr.

? Welche Vorkehrungen wurden für die Scooter-Pyroshow getroffen?

H. P. Baxxter und die Musiker von Scooter versprechen für ihr Konzert eine spektakuläre Pyroshow und bringen dafür einen eigenen Pyrotechniker mit. Zum »stringenten und durchdachten Sicherheitskonzept«, sagt Markus Pfeffer, das wöchentlich in Rücksprache mit Stadt, Polizei und Feuerwehr aktualisiert werde, gehört auch ein Brandsicherheitskonzept. Beim Scooter-Konzert wird unter anderem der Orchestergraben breiter sein als üblich. Feuerwehrleute achten darauf, dass die historischen Schiffenberg-Gebäude keinen Schaden nehmen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießen
  • Kultursommer Gießen
  • Markus Pfeffer
  • Open-Air-Konzerte
  • Parkplätze
  • Pfeffer
  • Polizei
  • Regenponchos
  • Roger Hodgson
  • Sicherheitskonzepte
  • Karola Schepp
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen