05. Juli 2009, 19:48 Uhr

Hunderte tanzten und demonstrierten bei Nachttanzdemo

Gießen (srs). Hunderte junge Menschen eroberten am Samstagabend tanzend für mehrere Stunden den Anlagenring. »Wir zahlen nicht für eure Krise«, lautete das Motto der Demonstration, die das »Protest Plenum Gießen« organisiert hatte.
05. Juli 2009, 19:48 Uhr
Ausgelassen tanzten die jungen Teilnehmer der Nachttanzdemo zu krachenden Klängen, die DJs auf drei hintereinander fahrenden Lastern auflegten. (Foto: srs)

Gießen (srs). Hunderte junge Menschen eroberten am Samstagabend tanzend für mehrere Stunden den Anlagenring. »Wir zahlen nicht für eure Krise«, lautete das Motto der Demonstration, die das »Protest Plenum Gießen« organisiert hatte. Die Teilnehmer zogen friedlich und ausgelassen feiernd durch die Innenstadt. Redebeiträge prangerten die Ursachen der Finanz- und Wirtschaftskrise an und appellierten, die Aufmerksamkeit verstärkt auf das Bildungssystem und dessen »Rettung« zu richten. Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstrierenden auf 800, nach Veranstalterangaben waren es 1000.

Drei Stunden lang zog die Demonstration zu krachenden Klängen und wummernden Bässen über den Anlagenring. Für die Musik sorgten DJs auf drei hintereinander fahrenden Lastern. Die Kundgebungen hatten derweil insbesondere die Wirtschaftskrise und deren Auswirkungen zum Thema. »Die Krise, unter der viele leiden, wurde von wenigen verursacht, motiviert durch Gier«, erklärte Alexander Patrick Vasil, der die Demonstration für das »Protest Plenum« angemeldet hatte. »Diese wenigen sollen auch die Verantwortung übernehmen und zahlen. « Tobias Cepok von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) forderte indes ein Umlenken in der Bildungspolitik. Die »Bildungskatastrophe« sei die eigentliche Systemkrise. Nach der Schlusskundgebung um 23.30 Uhr auf dem Kirchenplatz setzten Teilnehmer das Tanzen im Club »Enjoy« und im »Café Amélie« bis in die Morgenstunden fort.

Das »Protest Plenum Gießen« versteht sich als überparteiliche und unabhängige Plattform für politisch interessierte junge Menschen. Unterstützer sind unter anderem die Gewerkschaften DGB, ver.di und GEW, das Studierendenparlament der Justus-Liebig-Universität und der Asta der Fachhochschule, der Arbeitskreis gegen Kinderarmut sowie die Arbeitsloseninitiative Gießen. Zum inzwischen zweiten Mal zog eine Nachttanzdemo durch die Innenstadt. Im Juli vergangenen Jahres hatte das Plenum die Abschaffung der Studiengebühren in Hessen gefeiert. Die von Musik und Tanz umrahmte Demonstration, so erklärte Vasil, solle zeigen, dass junge Menschen politische Forderungen auf positive Weise zum Ausdruck bringen könnten. Weitere Informationen im Internet unter nachttanzdemo.historiograph.de.

Die Polizei bestätigte auf Anfrage der Allgemeinen Zeitung, dass die Demonstration friedlich verlaufen sei. Einige Beschwerden von Anwohnern wegen Ruhestörung seien allerdings eingegangen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Musikverein Griedel
  • Polizei
  • Ver.di
  • Wirtschaftskrisen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen