04. November 2019, 21:29 Uhr

Hofstetter Intendant der Gluck-Festspiele

04. November 2019, 21:29 Uhr
merz_mm
Von Manfred Merz
Hofstetter

Gießen (mm). Weggefährten gratulieren ihm mit den Worten: Gluck gehabt! Michael Hofstetter, vorzeitig ausgeschiedener Generalmusikdirektor am hiesigen Stadttheater, ist neuer Intendant der Gluck-Opern-Festspiele in Nürnberg. Die Festspiele, die alle zwei Jahre veranstaltet werden, stehen im Sommer 2021 wieder auf dem Programm. Die diesjährige Saison umfasste 30 Aufführungen, mehr als 9000 Besucher schauten sich die Darbietungen an.

Auf Intendant Rainer Mennicken, der seit 2017 am Ruder war, folgt nun Hofstetter. »Ich freue mich sehr«, sagt der gebürtige Münchner zu seinem Engagement in Franken. »Für mich wird die Beschäftigung mit Glucks Werk eine spannende Expedition.« Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der internationalen Festspiele, Martin R. Handschuh, hält den renommierten Hofstetter als Experten für die historisch informierte Aufführungspraxis genau für den richtigen Mann, um die Festspiele in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Hofstetter war seit 2008 immer mal wieder für die Festspiele tätig, zuletzt stand er in diesem Jahr bei der deutschen Erstaufführung von Glucks Oper »Antigono« im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth am Pult. Gluck (1714 - 1787) gilt als einer der berühmtesten Opernkomponisten seiner Zeit und als Meister der sogenannten Vorklassik. Hofstetter hält ihn für einen genialen Giganten, der »Grenzen überwand«.

Die Festspiele, 2005 in Nürnberg ins Leben gerufen, gingen bis 2012 ausschließlich am dortigen Staatstheater über die Bühne. Auftritte internationaler Künstler haben seither eine Renaissance von Gluck-Aufführungen auch in der Region ermöglicht.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos