04. April 2019, 22:06 Uhr

Heute Theaterstück: Leben und Streben in der Nordstadt

04. April 2019, 22:06 Uhr

Eine ungewöhnliche Theateraufführung mit Schauspielern, die noch keiner je auf der Bühne erlebt hat, kommt am heutigen Freitag (5. April) um 19 Uhr in der Werkstattkirche (Ederstraße 13) zur Aufführung. »Es war toll, mitzuerleben, wie das Stück wuchs und die Darsteller sich entwickelten«, sagen Bärbel Weigand und Christoph Geist von der Werkstattkirche.

Die Entwicklung des Stückes und die Regie lag bei dem früheren Leiter des Tinko-Theaters, Achim Weimar. Aus Erzählungen, Erfahrungen und Anmerkungen von zahlreichen Menschen im Netzwerk der Werkstattkirche entstand ein humorvolles und zugleich nachdenkliches Theaterspiel. Eine Hauptrolle als »Mutter Erde« spielt die in der ganzen Nordstadt bekannte »Sonnenblumenfrau« Gudrun Schöpe mit ihrem bunt geschmückten Fahrrad; sie verkörpert diese Rolle so lebendig und authentisch, wie sie in ihrem realen Leben für die Bewahrung der Natur eintritt. Inmitten von Müll muss die »Mutter Erde« mit ansehen, wie die Menschen auf ihren eigenen Untergang zusteuern und in ihrer Einsamkeit und Ichbezogenheit einander nicht wirklich wahrnehmen und so ihrem eigenen Glück selbst im Wege stehen.

Ein ebenfalls stadtbekanntes Gießener Original spielt den »Lebensberater«, einen einerseits recht lethargischen und etwas vertrottelten, aber anderseits messerscharf analysierend und geschickt konternden, ungewöhnlichen »Beamten«. Die Zuschauer erwartet laut Einladung »ein ehrliches, menschliches und engagiertes Spiel«. Der Eintritt ist kostenlos; eine Spende am Ausgang ist gewünscht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießen
  • Schauspieler
  • Theateraufführungen
  • Theaterstücke
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos