26. November 2018, 21:42 Uhr

Heinrich Manns Enkel Jindrich Mann liest

26. November 2018, 21:42 Uhr

Am Dienstag, 27. November, um 19.30 Uhr liest Jindrich Mann, Filmemacher, Autor und Enkelsohn Heinrich Manns, im Prototyp (Georg-Philipp-Gail-Straße 5) aus seinem Roman »Prag, Poste Restante«. Mit Dr. Franz Schindler (Institut für Slavistik der Justus-Liebig-Universität) spricht er über sein Schreiben und die »anderen Manns«. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Instituts für Slavistik der Justus-Liebig-Universität, des GiZo (Gießener Zentrum Östliches Europa) und ZellKultur: Büro für angewandte Kultur und Bildung mit dem Hessischen Literaturrat.

Das Buch enthält die gänzlich unbekannte, so träumerisch wie präzise rekonstruierte Geschichte der »anderen Manns« – und eines kleinen Jungen an der Hand seiner Mutter in einem märchenhaften Prag.

Jindrich Mann, geboren 1948 in Prag, ist Filmemacher, Autor und Künstler. Seine Mutter Leonie war die einzige Tochter von Heinrich und Maria »Mimi« Mann; Jindrichs Vater war der in der Tschechoslowakei erfolgreiche Schriftsteller Ludvík Aškenazy. 1968, nach der gewaltsamen Niederschlagung des »Prager Frühlings«, emigrierte Jindrich Mann mit seinen Eltern und dem jüngeren Bruder Ludvík nach Westeuropa und konnte erst nach der europäischen Wende 1989 wieder in seine Heimatstadt zurückkehren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Büros
  • Enkel
  • Filmemacher
  • Gießen
  • Heinrich Mann
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos