08. Dezember 2013, 21:18 Uhr

Hasta la vista, Heli und Roxy

Gießen (cst). Der letzte Vorhang ist gefallen: Die Stadt Gießen verliert mit dem Heli und dem Roxy zwei traditionsreiche Kinos. Am Wochenende flimmerten die letzten Filme über die Leinwände der zwei Lichtspielhäuser-Urgesteine.
08. Dezember 2013, 21:18 Uhr
Im Heli fand am Sonntag ebenso wie im Roxy die letzte Vorstellung statt. (Foto: cst)

Kinogeschichte wird ab Mittwoch hauptsächlich im neuen Multiplex-Kino am Berliner Platz geschrieben. Einzig das Kinocenter in der Bahnhofstraße bleibt erhalten. Doch was denken die Gießener darüber? Wissen die Kinogänger überhaupt von der Schließung der beiden Kinos? Die Gießener Allgemeine Zeitung fragte am Samstag und Sonntag nach – und traf im Roxy und im Heli zumeist auf traurige Besucher.

»Ach, das wusste ich ja gar nicht«, reagierten die meisten der überwiegend studentischen Cineasten am Samstagabend im Heli überrascht, als sie von den letzten Vorstellungen hörten. Eva Saarbourg aus Pohlheim besuchte mit ihrer Tochter das Heli und zeigte sich »traurig, weil das Heli in Gießen Tradition hat und ein nettes, kleines Kino ist.« Es habe einfach »einen eigenen Charakter«. Udo Klein aus Kleinlinden und Elisabeth Jänsch aus Linden erfuhren von der Schließung aus der Zeitung. Sie würden gerne häufiger ins Kino gehen und kennen das Heli schon aus ihrer Kinderzeit. Sie bedauern die Schließung, »weil die kleinen Kinos gemütlicher sind.«

Anderer Meinung war am Sonntagnachmittag ein Besucher des Roxy, in dem seit dessen Renovierung fast ausschließlich 3D-Filme gezeigt werden: »Ich gucke fast nur 3D-Filme und freue mich auf das neue Kino.« Auch andere Kinogäste sind glücklich über das neue Multiplex-Kino am Berliner Platz, hoffen auf ein erweitertes Filmangebot und verbesserte Technik, blicken aber auch etwas wehmütig zurück.

»Fack ju Göhte« (Heli) und »Die Tribute von Panem – Catching Fire« (Roxy) waren die Abschieds-Filme, die in den altehrwürdigen Kinos gezeigt wurden. Komplett aus dem Stadtbild verschwinden werden Heli und Roxy aber nicht – dafür sorgte Betreiber Dr. Gregory Theile bereits vor einiger Zeit: . Die Rekordzahlen bei den Erstsemestern der THM und alleine 8500 Studierende am Standort Gießen lassen diese Maßnahme sinnvoll erscheinen – schon allein wegen der räumlichen Nähe. Für das Heli hat Theile jedoch noch keinen Plan: »Wir hätten es gerne als Kino erhalten, es war aber wirtschaftlich nicht darstellbar«, erklärt er die aktuelle Lage. Klar ist jedoch, dass die Betreiberfirma alles tut, um die kleinen Kinos mit dem neuen, für 20 Millionen Euro erbauten Multiplex-Kino am Berliner Platz schnell vergessen zu machen: Neueste Technik, größere Säle, Restaurants und Parkhäuser in unmittelbarer Nähe. Doch wie viele andere Besucher äußerte sich Udo Klein aus Kleinlinden am Samstagabend noch skeptisch: »Wie das neue Kino wird, wissen wir ja noch nicht.« Zur Premiere am kommenden Mittwoch führt die Firma Kinopolis den Film »Der Hobbit – eine unerwartete Reise« auf, ehe um 0.01 Uhr mit dem zweiten Teil der Trilogie das Kino feierlich eröffnet wird. »Ein Kracher zum Auftakt«, freute sich Geschäftsführer Dr. Gregory Theile.

Kino Roxy schließt spätestens zum Jahresende

Schlagworte in diesem Artikel

  • 3D-Filme
  • Die Tribute von Panem
  • Hobbits
  • Kinos
  • Schließungen
  • Studienanfänger
  • Technische Hochschule Mittelhessen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos