05. Oktober 2014, 22:48 Uhr

Greenpeace-Aktion mit radelnden Eisbären

Gießen (srs). Eisbären traten am Samstag in der Gießener Innenstadt in die Pedale: Etwa 50 Umweltaktivisten – einige von ihnen passend zum Thema kostümiert – nahmen an einer Fahrrad-Demonstration von Greenpeace teil und setzten sich auf diese Weise für den Schutz der Arktis ein.
05. Oktober 2014, 22:48 Uhr
Etwa 50 Teilnehmer zählte der »Ice-Ride« am Samstag durch die Innenstadt. (Foto: srs)

Der »Ice-Ride« verlief vom Uni-Hauptgebäude aus am Haupteingang der Landesgartenschau vorbei über die Marburger und die Sudetenlandstraße zum Christoph-Rübsamen-Steg. Nach weiteren Stationen am Neustädter Tor und am Selterstor endete die Demonstration mit einer Abschlusskundgebung am Rathausplatz.

Die Umweltschutzorganisation hatte derartige Fahrrad-Demos am Samstag in 125 Städten weltweit organisiert. Die Aktion machte auf das Schrumpfen des Meereises am Nordpol durch den Klimawandel aufmerksam. Darüber hinaus wandten sich die Teilnehmer gegen das verstärkte Vordringen der Ölindustrie in die Arktis.

Weltweit haben bereits sechs Millionen Menschen eine Petition für den Schutz der Arktis unterzeichnet. Die Unterschriften hatte Greenpeace Mitte September an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, überreicht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ban Ki-moon
  • Galerie Neustädter Tor
  • Greenpeace
  • UNO
  • Umweltaktivisten
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen