Stadt Gießen

Goldene Zeiten für Baubranche

Noch bis zum Sonntag kann man Hessen größte Baumesse in Gießen besuchen. Über 300 Aussteller sind dort vertreten. Die Branche ist zufrieden – und meldet einen Rekord.
16. Februar 2018, 19:00 Uhr
Jens Riedel
oli_baumesse1_160218
Einer von über 300 Ausstellern bei der »BauExpo« ist die Rysse GmbH aus Staufenberg-Treis, die zahlreiche Natursteine, Sand und Gartenbauzubehör bietet. (Foto: Schepp)

Hessens größte Baumesse ist am Donnerstag in den Hessenhallen eröffnet worden. Trotz des trüben Wetters ist alles andere als Trübsinn unter den über 300 Ausstellern sowie den Besuchern der »BauExpo« zu spüren. Im Gegenteil: Von »Goldenen Zeiten« für das Bauhandwerk, von Rekordinvestitionen in »Betongold« und von nie dagewesener Zufriedenheit in der Branche ist auf der bis Sonntag dauernden Messe die Rede.

1,6 Milliarden Euro für Wohnraum

Eine historische Bestmarke verkündet Regierungspräsident Christoph Ullrich gleich zu Beginn: Das Land Hessen stellt in der Legislaturperiode bis 2020 1,6 Milliarden Euro – und damit viermal so viel wie zuvor – für Wohnraumförderung bereit. Diese Rekordsumme sei auch dringend nötig, denn nach jüngsten Prognosen habe Hessen bis 2040 einen zusätzlichen Bedarf von über 500 000 Wohnungen, erläutert Ullrich, der anstelle der erkrankten Ministerin Priska Hinz die Begrüßungsansprache auf der »BauExpo« übernimmt.

Neue Fördersätze

Noch in diesem Jahr werden zudem Fördersätze erhöht, neue Fördermöglichkeiten eingeführt und weitere Förderrichtlinien für den Neubau von Mietwohnungen veröffentlicht. Projekte, bei denen besonders ressourcenschonende und effizienter Gebäude entstehen, sollen mehr Förderung erhalten. Ullrich weist darauf hin, dass in Sachen Energieeffizienz weiterhin Nachholbedarf besteht: Rund 75 Prozent der Bestandgebäude sind noch nicht richtig gedämmt, obwohl fast ein Drittel des gesamten hessischen Energieverbrauchs für Gebäude benötigt wird.

Beeindruckende Ausstellervielfalt

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz sagt, dass die Stadt Gießen bis 2021 rund 400 neue sozial geförderte Wohnungen schaffen will. Wohnräume seien stets auch verbunden mit Wohnträumen, meint die SPD-Politikerin, die die »beeindruckende Ausstellervielfalt« auf der »BauExpo« hervorhebt. Sie sei froh, dass Hessens größte Baumesse auch den Messestandort Gießen stärke.

Handwerkskammerpräsident Klaus Repp nennt Zahlen für die aktuelle Zufriedenheit der hessischen Bauwirtschaft: 89 Prozent der Baubetriebe stufen ihre Geschäftslage als gut bis befriedigend ein. Themen wie Smart-Home und digitale Vernetzung in Gebäuden erhöhen aber auch die Anforderungen an das Handwerk, das sich vor Fachkräftemangel schützen muss. Deshalb appelliert Repp an die Betriebe: »Bildet aus und qualifiziert eure Mitarbeiter weiter!«

Zusatzinfo

Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet

Die BauExpo ist bis einschließlich Sonntag (18. Februar) täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 9 Euro (Tageskarte Erwachsene). Die Ausstellungsinhalte umfassen von A bis Z alles rund ums Bauen und Handwerken, von Hausgestaltung bis Energie. An allen Tagen gibt es kostenlose Vorträge. Das komplette Programm findet man unter www.messe-bauexpo.de.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Goldene-Zeiten-fuer-Baubranche;art71,390786

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung