01. September 2010, 17:54 Uhr

Gießen verwandelt sich zum Krimifestival in die Stadt der Tatorte

Vom 2. bis 25. Oktober ist Gießen eine Stadt voller Tatorte. Doch keine Angst: Blut wird nicht fließen. Stattdessen werden zahlreiche Autoren aus ihren eigenen oder von anderen verfassten Kriminalromanen und -geschichten lesen. Der Vorverkauf für die einzelnen Veranstaltungen beginnt am Donnerstag, 2. September.
01. September 2010, 17:54 Uhr
Friedrich Ani liest am 2. Oktober im Haus der »Gießener Allgemeinen« aus seinem Kriminalroman »Die Tat«. (Foto: pm)

Tatorte im Sinne von Leseorten sind Veranstaltungsräume und Geschäfte in Gießen. Aber auch in der Landkreis-Umgebung, etwa in Laubach und Grünberg, heißt es in diesem Jahr wieder an mehreren Orten: »Ich war’s nicht«.

Auch die »Gießener Allgemeine« gehört zu den Präsentatoren des Krimifestivals. So wird am Samstag, 2. Oktober, im AZ-Redaktionsgebäude in der Marburger Straße Autor Friedrich Ani aus seinem Kriminalroman »Die Tat« lesen, in dem ein erblindeter Ex-Kommissar seine seherischen Fähigkeiten in den Dienst der Münchner Mordkommission stellt. Für etwa 60 Minuten stehen die Druckmaschinen still und Anis lässt die Zuhörer an der Aufklärung einer rätselhaften Mordserie teilhaben. Karten zu dieser Veranstaltung gibt es für acht Euro (inklusive Imbiss) in das GAZ-Geschäftsstelle am Kirchenplatz, in der Rickerschen Buchhandlung und bei der Tourist-Information. Die Lesung beginnt um 20 Uhr. Einlass ist um 19.30 Uhr.

Eröffnet wird das Krimifestival am Freitag, 1. Oktober, um 20 Uhr im Haus der Sparkasse Gießen. Hörbuch- und Grimmepreisträger Matthias Brandt liest dort aus dem Krimi »Du« von Zoran Drvenkar. Auch Lilo Wanders gehört zur Prominenz des Festivals. Er/sie weiß »Sex sells« und wird prickelnd-spannende Crime-Storys am 11. Oktober ab 20 Uhr im Schuhhaus Darré präsentieren.

Gleich zwei TV-Kommissarinnen tragen mit Lesungen zum Festival bei: Beim Herrenausstatter Köhler im Seltersweg wird TV-Ermittlerin Claudia Michelsen am 8. Oktober den argentinischen Thriller »Donnerstagswitwen am Freitag« vorstellen und Rita Russek, Darstellerin in der ZDF-Serie »Wilsberg«, liest am 16. Oktober bei Neusehland Crime-Storys aus dem »Wilsberg-land«.

Die »Tatorte« des Krimifestivals sind über die gesamte Stadt verteilt. Im Mathematikum werden Ralf Kramp und Sandra Lüpkes am 6. Oktober mit schwarzhumorigen Crime-Storys aufwarten, in der Stadtbibliothek begeistert Bestsellerautorin Jutta Profijt am 5. Oktober mit dem Tiefkühl-Krimi »Kühlfach zu vermieten« und im Ulenspiegel wird der Fall Rosemarie Nitribitt neu aufgerollt. Roman Kurtz liest am 9. Oktober in Jaques’ Wein Depot zum Schweden-Menü aus Ake Edwardson-Krimis.

Doch nicht nur die »Tatorte« im Sinne von Leseorten geben dem Krimifestival Lokalkolorit, auch Autoren aus Gießen und Umgebung sind vertreten. So wird am 3. Oktober Schauspieler Christian Lugerth im Netanya-Saal aus dem Gießen-Krimi »Seemannsköpper - Kopfüber in den Tod« von AZ-Journalist Gerhard Steines lesen und am 22. Oktober in Laubach »giftige Texte« des österreichischen Autors Kurt Lanthaler vortragen. Der Gießener Privatdetektiv Julius Lotz ermittelt am 3. und 4. Oktober am Tatort »Weinrebe« am Lindenplatz mit Autor Arnd Federspiel. Giftige Kochanleitungen zum Gattenmord gibt es am 22. Oktober mit Schauspielerin Carolin Weber bei »Mord nach Rezept« in der Gießener Pelikan-Apotheke am Marktplatz.

Vorträge ergänzen das Programm. So werden die forensische Anthropologin Dr. Kerstin Kreutz und der Rechtsmedizin-Professor Marcel Verhoff unter dem Motto »Ein Skelett erzählt« am 10. Oktober im Mathematikum einen »Dialog mit einer Leiche« führen. Gerichtsgutachter Dr. Rainer Gliemann spricht zu den Aspekten der Sicherungsverwahrung aus forensischer Sicht und der langjährige Leiter des Kriminologischen Ins-tituts in Gießen, Prof. Arthur Kreuzer, erinnert parodierend mit unterhaltsamen Geschichten an Begebenheiten aus seiner Zeit als Jugendrichter, Hochschullehrer und Kriminalwissenschaftler. Auch die jüngsten Krimi-Fans kommen auf ihre Kosten. So wird neben einem »Detektiv-Seminar« für Acht- bis Zwölfjährige mit den Profis der Detektei Adler (11. Oktober) die Kinderschreibgruppe Tintenklecks am 20. Oktober im Spielwarenladen Fuhr »kleine Autoren und große Geschichten« vorstellen. Und auch die Erwachsenen sind aufgerufen, ihr Talent als KrimiAutor zu testen. Noch bis zum 20. September läuft der Krimi-Schreibwettbewerb. Die fünf besten Beiträge und ihre Autoren werden am Sonntag, 17. Oktober, ab 11 Uhr bei einer Krimi-Matinee in den Räumen des Literarischen Zentrums Gießen (Alte Stadtbibliothek) präsentiert.

Wer sich über das mit über 30 Veranstaltungen prall gefüllte Programm des Krimifestivals informieren will, kann dies im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.giessen.krimifestival.de" text="www.giessen.krimifestival.de" class="more"%> tun.

Karten gibt es ab sofort an folgenden Vorverkaufsstellen: Tourist Info Gießen (Tel. 06 41/3 06 18 90), GAZ-Geschäftsstelle am Kirchenplatz (Tel. 06 41/3 00 30) und Rickersche Universitätsbuchhandlung (Tel. 06 41/97 43 90). Schuhhaus Darré, Neusehland, »Weinrebe« am Lindenplatz, Jacques’ Weindepot und das Sporthotel Grünberg verkaufen zudem Karten für jene Veranstaltungen, die bei ihnen stattfinden. gl

Schlagworte in diesem Artikel

  • Claudia Michelsen
  • Friedrich Ani
  • Lilo Wanders
  • Mathematikum Gießen
  • Matthias Brandt
  • Rosemarie Nitribitt
  • Schuhhaus Darré
  • Sparkasse Gießen
  • Tatorte
  • Weinstöcke
  • Zoran Drvenkar
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen