09. Januar 2019, 21:26 Uhr

Genialisch und kompromisslos

09. Januar 2019, 21:26 Uhr
Michael Böhler (Ausstattung), Lukas Goldbach (spielt die Hauptrolle des Howard Roark), Katharina Ramser (Regie) und Harald Wolff (Dramaturgie, von links). (Foto: rw)

Ein heimlicher, aber erlaubter Blick auf die Bühne des Großen Hauses: Beleuchtungsprobe! Das Licht in der neuen Produktion »Capitalista, Baby!« spielt eine ebenso große Rolle wie das Bühnenbild: Ein raumhohes Gerüst erinnert von fern an Wladimir Tatlins konstruktivistisches Holzmodell, das 1920 im damaligen Petrograd ausgestellt wurde. Es war der Autorin des Stückes sicherlich bekannt, denn sie stammt aus St. Petersburg: Alissa S. Rosenbaum (1905–1982) verließ 1925 ihre Geburtsstadt und lebte fortan unter ihrem amerikanischen Namen Ayn Rand in den USA. Ihre Studienfächer Geschichte, Philosophie und Filmkunst spiegeln sich in ihrem Werdegang wider, und ihr zweiter Roman, »Fountainhead« (1943) wurde in den USA schnell zum Bestseller, die Autorin bis heute zur Kultfigur.

Hierzulande ist Ayn Rand wenig bekannt; umso interessanter, dass die auf ihrem Roman basierende Schauspielfassung »Capitalista, Baby!« (Tom Kühnel/Jürgen Kuttner) nun im Gießener Musentempel realisiert wird. In einem Pressegespräch erläuterten das Produktionsteam und der Hauptdarsteller Aspekte zum Stück, das am kommenden Sonntag im Großen Haus Premiere hat.

Im Zentrum steht der Architekt Howard Roark. Rands Entwurf eines moralischen Menschenideals ist in seinem »Heldentum« nicht einfach zu verdauen – Roark nimmt sich was er braucht, er ist genialisch, kompromisslos und radikal, schreckt weder vor Vergewaltigung noch Zerstörung zurück. Seine Mit- und Gegenspieler in dem Sechs-Personen-Stück tragen dazu bei.

Dramaturg Harald Wolff hält die Theaterversion für besser als Rands eigenes Drehbuch zum Film (»Ein Mann wie Sprengstoff«, 1949): »...ein sehr klassischer Theatertext mit reizvoller Argumentation« um das Recht des Individuums, sich selbst einzubringen. Eine Haltung der Autorin selbst: »Es ist Sünde, wenn ich nicht egoistisch bin«. Regisseurin Katharina Ramser, gebürtige Schweizerin und als freie Regisseurin mit Erst- und Uraufführungen sowie Film vertraut, spricht von einer schillernden Hauptfigur, einem coolen Typen »wie ein Comic-Held aus Rands Kindheit«. Schauspieler Lukas Goldbach zu seiner Figur: »Howard Roark wird von der Welt (seine Umgebung, die Red.) genötigt, dann packt er aus. So fliegt er aus seinem Architekturstudium raus, weil er andere Vorstellungen von Moderne hat«.

Michael Böhler, für die Ausstattung verantwortlich, zu seiner Bühne: »Bildstark und schlicht schwarz-weiß mit projizierten Architektur-Zeichnungen«. Es wird auf mehreren Ebenen mit schmalen Stegen geklettert! Die Kostüme sind zeitlos, eher an die 80er Jahre angelehnt. Besondere Highlights des Stücks werden hier nicht verraten. Ganz nebenbei: Howard Roark ist eine persönliche Identifikationsfigur von Donald Trump.

In weiteren Rollen: Anne-Elise Minetti als einzige weibliche Figur, ferner Roman Kurtz, Tom Wild, Pascal Thomas und Stephan Hirschpointner. Premiere am kommenden Sonntag, 19.30 Uhr, im Großen Haus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ayn Rand
  • Bestseller
  • Donald Trump
  • Gießen
  • Pascal Thomas
  • Philosophie
  • Studienfächer
  • Säuglinge und Kleinkinder
  • Theaterproduktionen
  • Gießen
  • Dr. Olga Lappo-Danilewski
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.