04. Januar 2011, 22:14 Uhr

Fundtierversorgung: Zwischenlösung für Januar

Gießen (cg). Bei der Auseinandersetzung zwischen der Stadt Gießen und dem Tierschutzverein um die Fundtierversorgung wurde eine Zwischenlösung für den Monat Januar gefunden. Die Stadt zahlt für diesen Zeitraum eine Einwohnerpauschale von 80 Cent.
04. Januar 2011, 22:14 Uhr

Wie berichtet, hat der Verein seinen Vertrag im Juni 2010 zum Jahresende mit dem Argument gekündigt, er könne mit der bisherigen Kostenpauschale von 50 Cent pro Einwohner nicht kostendeckend arbeiten. Die Forderung nach einem Euro pro Einwohner erscheint der Stadt zu hoch, auf einen Kompromiss hatte man sich bisher nicht einigen können. Die Stadt hatte sogar erwogen, eine Verfügung zu erlassen, die den Verein verpflichtet hätte, Fundtiere aufzunehmen. Dagegen hätte der TSV Widerspruch eingelegt. Um sowohl einen vertraglosen Zustand als auch eine Eskalation zu vermeiden, haben die Kontrahenten in letzter Minute eingelenkt, bestätigte TSV-Vorsitzende Hanna-Maria Rethorn auf Anfrage.

In der kommenden Woche gibt es einen Gesprächstermin, bei dem eine tragfähige Lösung erarbeitet werden soll. Die Versorgung von Fundtieren ist eine kommunale Aufgabe, die die Stadt Gießen dem Tierschutzverein übertragen hat.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos