06. Oktober 2017, 19:55 Uhr

Fünfziger-Notizen

06. Oktober 2017, 19:55 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Jahrgang 41/91 am Schiffenberg – Zum traditionellen Bäumchestag trafen sich die Damen und Herren der Fünfzigervereinigung 1941 auf dem Schiffenberg. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Walter Döring wurde der Baum begutachtet, der gut gediehen ist. Vorab hatten die Mitglieder des Herrenvorstandes neue Stützen gesetzt, da die alten zwischenzeitlich verfault waren. Danach ging es zum gemeinsamen Frühstück, spendiert von den Herren, um dann später den von den Damen gespendeten Kuchen zu probieren. Außerdem unternahmen die 41er-Herren eine Tagesfahrt nach Dillenburg. Dort wartete schon ein Stadtführer auf die Teilnehmer. Als erstes wurde das Gestüt mit seinen alten restaurierten Gebäuden und dem Turnierplatz besichtigt. Weiter ging es in die Altstadt, die von vielen Fachwerkbauten geprägt ist. Dillenburg war früher eine Stadt mit vielen Eisengießereien, wovon heute außer einem großen Stahlwerk nicht mehr viel übrig geblieben ist. Zum Schluss gab es ein gemeinsames Essen.

48er-Damen in Bonn – Zur zweiten Tagesfahrt in diesem Jahr hatten sich die Frauen des Jahrgangs 1948/98 auf Bonn geeinigt. Ein kompetenter Gästeführer informierte die Damen und ihre Gäste ausführlich über die Geschichte der Stadt und ihre berühmten Bewohner, ganz vorne natürlich Beethoven. Alle Vororte, einschließlich Bad Godesberg, wurden durchfahren und auch das ehemalige Regierungsviertel, indem überraschenderweise immer noch sechs Ministerien ansässig sind. Nach der Mittagspause waren kleine Unternehmungen auf eigene Faust möglich, bevor ein Rheinschiff die Gäste nach Königswinter brachte, von wo aus die Heimreise angetreten wurde.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos