16. April 2019, 11:00 Uhr

Freibadsaison

Freibad Ringallee öffnet so früh wie nie

Die Stadtwerke öffnen das Freibad in der Ringallee schon in zwei Wochen. Uwe Volbrecht, Leiter der Gießener Bäder, erklärt die Gründe.
16. April 2019, 11:00 Uhr
Schon am 28. April können die Gießener im Freibad an der Ringallee ihre Bahnen ziehen. (Archivfoto: Schepp)

Das Freibad in der Ringallee öffnet dieses Jahr so früh wie nie. Was sind die Grund dafür?

Uwe Volbrecht: Das Freibad Ringallee öffnet in diesem Jahr tatsächlich zwei Wochen früher als gewöhnlich. Primärer Grund ist der Wunsch unserer Kunden, die Freibadsaison schon Anfang Mai beginnen zu lassen. Deshalb planen wir mit dem 28. April als ersten Öffnungstag. Natürlich wollen wir aber auch mit diesem Testballon mal abklopfen, wie groß die Nachfrage in diesem Zeitfenster denn nun wirklich ist. Es lohnt sich erfahrungsgemäß eigentlich immer etwas Neues auszuprobieren, denn die ein oder andere nützliche Erkenntnis bleibt immer hängen.

Wie laufen die Vorbereitungen, was ist noch zu erledigen?

Volbrecht: Aktuell ist das Team vom Freibad Ringallee im Zeitplan und auch die eingesetzten Fremdfirmen kommen bisher gut durch ihre Arbeitspakete. Auf dem Kinderspielplatz sind die beiden neuen Spielgeräte schon montiert und das zusätzliche Beachvolleyballfeld ist so gut wie fertig. Auch die temporär nutzbare Sicherheitsabtrennung auf der westlichen Seite des Sportbeckens ist bereits montiert. Im Moment werden die Böden und Wände des Sportbeckens gereinigt und zusätzliche Ablagemöglichkeiten in den Damen- und Herrenduschen montiert. Dies war ebenfalls ein Kundenwunsch. Die Inbetriebnahme des großen Wasserspielplatzes steht noch an und die Wartung der Badewasseraufbereitungsanlage soll in der Osterwoche abgeschlossen werden. Wenn alles weiter so problemlos läuft, werden wir zum Wochenbeginn sukzessive mit dem Füllen der Becken beginnen können.

Wie steht es um die Öffnungszeiten der Stadtteilbäder? Und ist die Zukunft der Bäder gesichert?

Volbrecht: Für die Freibäder in Lützellinden und Kleinlinden ist der Start in die neue Saison für den 3. Juni vorgesehen. Die verantwortlichen Mitarbeiter sind aktuell noch in den Hallenbädern gebunden und werden Anfang Mai mit den Arbeiten an Becken und der Badewasseraufbereitung beginnen. Reparatur- und Umbaumaßnahmen, wie die Verlegung des Eingangsdrehkreuzes im Freibad Kleinlinden oder die Reparatur an der Rohwasserleitung im Freibad Lützellinden sind geplant und teilweise auch schon in Arbeit. Wir planen auch in der Zukunft mit den beiden Stadtteilbädern. Zum Thema alternative Betriebsformen gibt es keine neuen Erkenntnisse.

Zusatzinfo

Zur Person

Uwe Volbrecht ist seit Sommer 2015 Leiter der Gießener Bäder und ein richtiges Stadtwerke-Eigengewächs. Er absolvierte bei den Stadtwerken eine Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe mit anschließender Meisterprüfung sowie eine Ausbildung zum Energieelektroniker. Daran schloss sich eine Fortbildung zum technischen Betriebswirt und ein Studium der Kulturwissenschaften an der Fern-Universität in Hagen an. Er engagiert sich auch im entsprechenden Prüfungsausschuss der IHK Gießen-Friedberg für das Bundesland Hessen, dessen Vorsitz er aktuell inne hat.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Freibäder
  • Gießen
  • Instandhaltung
  • Kulturwissenschaften
  • Stadtwerke
  • Christoph Hoffmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos