Stadt Gießen

Ex-Bundesbank-Gebäude ist verkauft

Imaxx hat das Objekt in Wieseck an einen heimischen Projektentwickler veräußert. Außerdem hat die Bahn beim Jobcenter-Parkhaus zugeschlagen.
12. Oktober 2018, 14:00 Uhr
Christoph Hoffmann
Das Bundesbank-Gebäude.	(Foto: Schepp)
Das Bundesbank-Gebäude. (Foto: Schepp)

Mit erfreulichen Nachrichten ist die Imaxx Projektentwickungsgesellschaft jetzt aus München zurückgekehrt. Bei der dortigen Messe Expo Real hat das heimische Unternehmen einen bedeutenden Verkauf vollzogen: Der gewerbliche Teil des Bundesbankgebäudes im Wiesecker Weg ist an einen heimischen Projektentwickler veräußert worden. Das bestätigt Geschäftsführer Jochen Ahl: »Was genau geplant ist, teilen wir in den nächsten Tagen zusammen mit dem Investor mit. Den Gebäudeteil mit den Wohnungen behalten wir vorerst.«

In dem 1997 errichteten Gebäude lagerten viele Jahre lang Abermillionen Mark und Euro. 2015 wurde es dann aufgegeben. Zwei Jahre später sicherte sich Ahl zusammen mit seinem Kompagnon Peter Rühl das Gebäude, wofür die beiden eigens die Gesellschaft Bubaxx gegründet hatten. »Mit die beste Bürofläche in der Stadt«, urteilte Ahl seinerzeit im Hinblick auf die 4000 Quadratmeter Nutzfläche, die sich auf 3000 Quadratmeter Büros und 1000 Quadratmeter Archivfläche verteilten. Ahl schwärmte bei der Übergabe im Januar 2017 regelrecht über die »zeitlose und sehr repräsentative Büroarchitektur«, die bei effizienter Ausnutzung bis zu 150 Büroarbeitsplätze bieten könne.

 

Käufer noch nicht genannt

Um wen es sich bei dem Käufer handelt, will Ahl zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten. Auch nicht, ob in Zukunft ein oder mehrere Mieter das Gebäude bevölkern werden. Spannend wird auch sein, was der oder die künftigen Mieter mit dem imposanten und drei Stockwerke hohen Tresor vorhaben.

Der Verkauf des Bundesbank-Gebäudes ist aber nicht der einzige Deal, den die Imaxx in München eingefädelt hat. »Nach vielen Gesprächen konnten wir die DB Bahnpark als Pächter des neuen Parkhauses am Jobcenter gewinnen, so dass alle Parkhäuser um den Bahnhof von einem Pächter betrieben werden«, verkündet Ahl. Konkret seien das 453 Stellplätze, die zum Teil zum Jobcenter gehörten. Der Großteil der Plätze werde jedoch für Pendler und Bewohner des neuen Gebietes am ehemaligen Güterbahnhof zur Verfügung stehen.

Zwei Abschlüsse: Kein Wunder, dass Ahl mit dem Verlauf der Messe zufrieden ist: »Die Stimmungslage ist wirklich gut, es findet externes und internes Netzwerken statt. Gute Gespräche hatten wir auch mit der Stadtplanung über die Projekte in der Marburger Straße und im Gießener Brauhaus.«

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Ex-Bundesbank-Gebaeude-ist-verkauft;art71,498465

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung