Stadt Gießen

»Ewiges Eis?« ist der achte Krimi von Jan Tilden

Gießen (pm). Am Uniklinikum verschwindet ein Geldbote der Blutbank spurlos. Ein Koch wird mit seinem Suppen-Mobil rücksichtslos von der Straße gedrängt, kommt jedoch knapp mit dem Leben davon. Ein Kfz-Mechaniker wird von einem Oldtimer zerquetscht, eine verbrannte Leiche auf einer illegalen Müllhalde gefunden.
01. November 2017, 21:43 Uhr
Redaktion
h291_30_Cover_front1_311017

Gießen (pm). Am Uniklinikum verschwindet ein Geldbote der Blutbank spurlos. Ein Koch wird mit seinem Suppen-Mobil rücksichtslos von der Straße gedrängt, kommt jedoch knapp mit dem Leben davon. Ein Kfz-Mechaniker wird von einem Oldtimer zerquetscht, eine verbrannte Leiche auf einer illegalen Müllhalde gefunden.

Ist das nur eine zufällige Häufung schrecklicher Ereignisse in und um Marburg oder gibt es einen Zusammenhang? Die Ermittlungen von Kommissar Jens Rückert und seinen Mitarbeitern kommen nicht recht voran. Software-Experte Tom Wieland trägt dank seiner Erfahrungen mit dem Darknet wesentlich zur Aufklärung der Mordserie bei. Auch ein Gießener, der Rechtsmediziner Dr. Maximilian Arnulf, spielt eine wichtige Rolle.

Zentrale Figur des neuen Kriminalromans von Jan Tilden ist jedoch die pensionierte Sportlehrerin Marie Döbus, die trotz ihres Alters von Neugier und Abenteuerlust getrieben wird. Die Ü88in hat zwar mit etlichen körperlichen Einschränkungen zu kämpfen. Das hält sie aber nicht davon ab, mit vollem Einsatz überall mitzumischen und dafür zu sorgen, dass der Täter schließlich gefasst wird.

»Ewiges Eis?« ist wie seine Vorgänger ein Kriminalroman der besonderen Art. Er wendet sich an Leser, die an medizinischen Informationen interessiert sind und über den Tellerrand der Verbrechensaufklärung hinausschauen wollen. Die Einbeziehung moderner und visionärer Techniken (Roboter zur Bewältigung des Senioren-Alltags und eine faszinierende Idee zur Erzeugung erneuerbarer Energie) sorgen für manche Überraschung.

Unter dem Pseudonym Jan Tilden schreibt der emeritierte Universitätsprofessor Hermann Lindemann seinen achten Krimi. Der Autor studierte lange Zeit in Marburg, zunächst Philologie, dann Medizin. Daraus resultiert seine enge Verbundenheit mit Marburg, die sich im liebevoll eingeflochtenen Lokalkolorit niederschlägt. Für die Publikation zeichnet ein Wissenschaftsverlag verantwortlich, der sich vom Konzept des Autors überzeugen ließ, interessierten Laien medizinische Inhalte auf unterhaltsame und spannende Weise nahezubringen.

Jan Tilden: »Ewiges Eis?«. Dustri Verlag Dr. Karl Feistle GmbH und Co. KG, 274 S., 8,90 Euro, ISBN 978-3-87185-524-5, auch als e-book

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Ewiges-Eis-ist-der-achte-Krimi-von-Jan-Tilden;art71,339768

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung