03. November 2019, 19:13 Uhr

Eraldo Salmieri dirigiert das Sinfoniekonzert

03. November 2019, 19:13 Uhr

Das Philharmonische Orchester Gießen lädt im Sinfoniekonzert am Dienstag, 5. November (20 Uhr, Großes Haus) zu einer Reise durch die Musik der Frühen Moderne ins Stadttheater. Zu hören sind Werke von Ravel, Strawinsky, Schönberg und Wladigerow. Am Pult steht mit Eraldo Salmieri ein gern gesehener Gast.

Mit dem »Notturno« ist ein frühes Werk aus der Findungsphase Arnold Schönbergs zu hören, das lange als verschollen galt. Von Igor Strawinsky erklingt seine Ballettmusik »Der Feuervogel«, für die er sich der russischen Folklore und einer farbenreichen avantgardistischen Klangsprache bediente. Zu hören ist auch Maurice Ravels »La Valse«. Eine echte Wiederentdeckung ist der große bulgarische Nationalkomponist Pantscho Wladigerow. Sein 1. Violinkonzert f-Moll hatte bei der Berliner Uraufführung einen durchschlagenden Erfolg, mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten riss Wladigerows Karriere in Deutschland jäh ab. Die Solo-Violine spielt der gebürtige Bulgare und 2. Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Ivan Krastev.

Um 19.15 Uhr gibt es eine Konzerteinführung mit Musikdramaturg Fabian Bell im Foyer des Stadttheaters.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arnold Schönberg
  • Gießen
  • Orchester
  • Sinfoniekonzerte
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos