Stadt Gießen

»Eine(r) liest« zieht in Netanya-Saal

Die Wettervorhersage für das Wochenende ist eindeutig mies. Aus diesem Grund findet die Auftaktveranstaltung der Gießener Literaturveranstaltungsreihe »Eine(r) liest« von Organisator Uwe Lischper am Sonntag, 5. Mai, nicht unter den Marktarkaden statt, sondern im benachbarten Netanya-Saal des Alten Schlosses. Ab 11.30 Uhr wird dort der Gießener Schauspieler, Regisseur und Musiker Christian Lugerth der Frage nachgehen »Wo bin ich hier eigentlich…?«.
03. Mai 2019, 21:51 Uhr
Redaktion
ChristianLugerth_040519
C. Lugerth

Die Wettervorhersage für das Wochenende ist eindeutig mies. Aus diesem Grund findet die Auftaktveranstaltung der Gießener Literaturveranstaltungsreihe »Eine(r) liest« von Organisator Uwe Lischper am Sonntag, 5. Mai, nicht unter den Marktarkaden statt, sondern im benachbarten Netanya-Saal des Alten Schlosses. Ab 11.30 Uhr wird dort der Gießener Schauspieler, Regisseur und Musiker Christian Lugerth der Frage nachgehen »Wo bin ich hier eigentlich…?«.

In kurzen, nachdenklich machenden oder auch erheiternden Texten nähert sich der vielseitige Künstler dem Begriff der »Heimatfindung« und wird dabei auch Grenzen überschreiten. »Wie viel Heimat braucht der Mensch?« lautet die Kernfrage, die am Sonntag in ca. 75 Minuten auf unterhaltsame Art beantwortet werden soll.

Wie immer bei »Eine(r liest« ist der Eintritt zur Lesung frei. Der angekündigte, parallel stattfindende Büchermarkt muss an diesem Sonntag bedauerlicherweise entfallen. (Foto: pm)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Eine-r-liest-zieht-in-Netanya-Saal;art71,585099

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung