16. Mai 2019, 21:36 Uhr

Ehrenvorsitz für Manfred Blechschmidt

16. Mai 2019, 21:36 Uhr
Avatar_neutral
Von Dagmar Klein
Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft im Geschichtsverein (v. l.): Dieter Kraushaar, Klaus Rumpf, Eva und Wilfried Michel, Hans v. Zerssen, Renate Leib, Jörg-Peter Schmidt, Werner Rinn mit Michael Breitbach. (Foto: dkl)

Die Mitgliederversammlung des Oberhessischen Geschichtsvereins stand unter besonderen Vorzeichen. Im Anschluss an die Jahresversammlung fand zum ersten Mal ein öffentlicher Vortrag statt, gehalten von Dr. Katharina Weick-Joch, Leiterin des Oberhessischen Museums. Sie sprach über das Thema »Geschichte(n) in der Dauerausstellung. Die Rolle von Erlebnissen und Emotionen im Museum«.

Der Vorstand hatte seinen Jahresbericht vorab schriftlich zugesandt, was die Konzentration auf Besonderes und auf Neuigkeiten ermöglichte. Der Ankauf von Dingen aus der mittlerweile aufgelösten Hobby- und Sammlerwelt in Buseck für das Museum zählt zu den wichtigen Ereignissen. Der Erste Vorsitzende Dr. Michael Breitbach berichtete, dass die Aktivität mitangestoßen worden sei durch einen Bericht der Gießener Allgemeinen, in dem gemahnt wurde, nicht wieder die Gelegenheit zu verpassen, Dinge für die Stadt Gießen zu sichern. Die Museumsleiterin ermöglichte dann die Präsentation einer Auswahl in einer Kabinettausstellung.

Die nächste Kooperation von Verein und Museum wird im Spätherbst eine Veranstaltung zum Jubiläum 140 Jahre Museum sein, dessen Gründung bekanntlich auf den OHG zurückgeht. Eine andere Kooperationsveranstaltung wird mit der Arbeitsstelle Holocaustliteratur stattfinden. Eingeladen werden soll die Autorin Hannah Miska, die ein Buch über einen bislang wenig bekannten Retter von Juden geschrieben hat, über Alfred Roßner (»Der stille Handel«).

Außerdem ist der Vorstand in Gesprächen mit den Leitungen der Volkshochschulen bezüglich möglicher Kooperationen. Zur Geschichte der VHS in Gießen ist im aktuellen Mitteilungsband (2018) ein ausführlicher Beitrag zu lesen.

Mitglieder geehrt

Manfred Blechschmidt berichtete von einer erfolgreichen Vortragsreihe 2018/19 und machte neugierig auf die kommende Saison (siehe www.ohg-giessen.de). Später begründete er den Mitgliedern seinen Rücktritt vom Amt des zweiten Vorsitzenden aus familiären Gründen. Der Vorstand bedauert dies sehr, ermöglicht ihm aber die weitere Teilhabe am Geschehen durch die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Breitbach wies auf das lebenslange vielfältige Engagement von Blechschmidt hin, als ehrenamtlicher Denkmalpfleger und insgesamt 28 Jahre im OHG-Vorstand. Und woran sich nur wenige noch erinnern, an seine nebenberufliche Leitung des Oberhessischen Museums in den Jahren 1975-1978, in der er das Konzept der Dreihäusigkeit entwickelte und dafür sorgte, dass die Stelle der Museumsleitung erneut eingerichtet wurde.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos