10. Juli 2017, 19:47 Uhr

Ehrenmitglied des Stenografenvereins feiert 95.

10. Juli 2017, 19:47 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Ilse Helmsorig

Eigentlich ist Ilse Helmsorig schon am 1. Juli 95 Jahre geworden. Ihren Geburtstag feierte sie jedoch erst an diesem Montag. Sie wuchs in Gießen auf, machte eine kaufmännische Lehre und arbeitete dann bei verschiedenen Einrichtungen – vorübergehend auch in anderen Städten, etwa bei der Bundeswehr in Bremen und beim Wirtschaftsministerium in Bonn. Grund waren beruflich bedingte Umzüge ihres Mannes Wilhelm; die beiden hatten 1944 geheiratet. 1966 kam die Familie nach Gießen zurück, bis zur Rente arbeitete Ilse Helmsorig an der Universität.

Untrennbar verbunden ist ihr Name mit dem Stenografenverein Gießen. Ihm trat sie 1936 als 13-Jährige bei – 81 Jahre lang gehört sie dem Verein jetzt an! Die versierte Fachkraft beteiligte sich erfolgreich an vielen Wettschreibwettbewerben. Sie brachte es dabei in der Kurzschrift auf 180 Silben pro Minute. 1947 übernahm sie das erste Mal eine Funktion im Vorstand, dem sie nach der Rückkehr nach Gießen noch einmal 23 Jahre angehörte. Dafür wurde sie bereits 1967 zum Ehrenmitglied ernannt, später erhielt sie auch den Ehrenbrief des Deutschen Stenografenbundes und den des Landes Hessen.

Seit 1999 ist Ilse Helmsorig verwitwet, auch der Sohn ist bereits gestorben. Seit einigen Jahren lebt sie im Albert-Osswald-Haus der AWO. Dort gratulierten Stadträtin Monika Graulich und der Vorstand des Stenografenvereins. (Foto: Schepp)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos