25. August 2017, 11:03 Uhr

Krimifestival

Das sind die Stars beim Krimifestival Gießen 2017

Jedes Jahr im Herbst wird es blutig in Gießen. Denn dann lädt Organisator Uwe Lischper zum Krimifestival. Auch dieses Jahr bringt er wieder einige bekannte Gesichter in die Stadt.
25. August 2017, 11:03 Uhr
Stefan_Schaal
Von Stefan Schaal
(Foto: dpa/Symbolbild)

Tatort Schweinestall

Christine Urspruch ist mit ihrer Rolle der Gerichtsmedizinerin Silke Haller alias »Alberich« im Tatort Münster der eigentliche Star des Ermittlerteams – ganz besonders, wenn sie sich wieder mit ihrem Chef Prof. Dr. Boerne anlegt. Die kleinwüchsige Darstellerin liest zur Eröffnung des Krimifestivals aus dem Schweinekrimi »Saubande« des Autoren Arne Blum. Das quirlige Borstenvieh Kim und ihr Wildschwein-Lover Lunke ermitteln im Todesfall eines erfolgreichen Kunstmalers. Die Lesekunst der beliebten Schauspielerin verspricht ein bio-literarisches, tierisches Vergnügen.

Freitag, 29. September, 20 Uhr, Tanzschule Astaire’s

 

Der Angstmann

Dresden 1944/45: Kriminalinspektor Max Heller erhält die Nachricht, dass eine entsetzlich zugerichtete Frauenleiche gefunden wurde. In der Bevölkerung machen hysterische Gerüchte vom »Angstmann, der nachts seine Opfer sucht« die Runde. Als die Stadt in der Bombennacht am 13. Februar 1945 in Schutt und Asche gelegt wird, scheint auch der »Angstmann« unter den zahlreichen Opfern zu sein. Aber Kriminalinspektor Heller ahnt, dass seine Ermittlungen noch nicht zu Ende sind. Der renommierte Schauspieler und ehemalige Tatort-Kommissar Jörg Schüttauf liest aus dem spannenden Krimi.

Samstag, 30. September, 20 Uhr, Neusehland

 

Tausend Teufel

Mit »Der Angstmann« ist Frank Goldammer ein Bestseller gelungen, jetzt hat der Dresdner Autor nachgelegt. In dem Thriller „Tausend Teufel“ ist der Zweite Weltkrieg seit zwei Jahren zu Ende, und Kommissar Max Heller von der Dresdner Kripo muss sich an neue Strukturen gewöhnen. Als im klirrend kalten Winter 1947 ein toter Rotarmist aufgefunden wird, entdeckt Heller am Leichenfundort einen herrenlosen Rucksack mit einem brisanten Inhalt: den abgetrennten Kopf eines Mannes. Der Thriller erscheint pünktlich zur Frankfurter Buchmesse. Der Autor liest im Rahmen des Krimifestivals erstmals aus seinem brandneuen Werk.

Donnerstag, 12. Oktober, 20 Uhr, Mathematikum

 

Totenstille im Watt

Er ist der Arzt in Norddeich, dem die Menschen vertrauen. Ein Doktor aus Leidenschaft. Kümmert sich rührend nicht nur um ihre Wunden, sondern nimmt sich auch ihrer alltäglichen Sorgen an. Keiner weiß, dass Dr. Sommerfeldt ein Mann mit dunkler Vergangenheit ist. Und er entsorgt auch schon mal einen brutalen Ehemann. Bleibt die Frage: Wer ist dieser Dr. Sommerfeldt? Erfolgsautor Klaus-Peter Wolf wird es in seiner Lesung bei der Gießener Allgemeinen Zeitung verraten. Neben der legendären Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen aus den Ostfriesland-Krimis hat Wolf einen neuen Protagonisten ins kriminelle Spiel gebracht, begleitet von musizierenden Gästen wird er für Aufklärung sorgen.

Montag, 16. Oktober, 20 Uhr, Gießener Allgemeine Zeitung

 

Was alles in einem Menschen sein kann

Seit 2012 spielt der Schauspieler Steffen Schroeder die Rolle des Tom Kowalski im Ermittlerteam der ZDF-Reihe „SOKO Leipzig“. Auch wenn die Krimireihe versucht, die Realität abzubilden, die filmische Umsetzung von Verbrechen und Polizeiarbeit bleibt eine Fiktion. In diesem Jahr zeigt der Schauspieler durch die Veröffentlichung des Buches »Was alles in einem Menschen sein kann« eine andere Seite seines Lebens. Seit 2013 ist Schroeder ehrenamtlicher Vollzugshelfer und betreut in dieser Funktion rechtskräftig verurteilte Straftäter. Sein Buch beschreibt die Begegnung mit einem Mörder – und ist nicht fiktiv, sondern eine Beschreibung der Realität.

Sonntag, 22. Oktober, 18 Uhr, Carlé Bedachungsfachhandel

 

Ein Mann wie Overbeck

Schauspieler Roland Jankowsy liest im Kinopolis schräge Kriminalgeschichten und erinnert dabei fatal an seine Rolle des Kommissars Overbeck in der Krimiserie „Wilsberg“. Seit Jahren überzeugt der in Köln lebende Schauspieler bei seinen Lesungen durch komödiantische Textinterpretationen und sorgt für allerbeste Unterhaltung. Mit schwarzhumorigen Storys von Losern, betrogenen Betrügern und irgendwie ganz anders geplanten Coups schafft es Jankowsky, Sympathie für traurige Verlierer zu wecken. Mit Geschichten zwischen »Dumm gelaufen«, »Voll daneben« und »Kannste nix machen« hat sich der vielseitige Schauspieler eine riesige Fangemeinde erlesen.

Montag, 6. November, 20 Uhr, Kinopolis Gießen

 

Das Gesicht des Bösen

Christian Redl ist der Mann für das Fiese. Der Schauspieler hat immer wieder Schurken verkörpert. Beim Gießener Krimifestival liest er Geschichten über wahre Mordfälle. »Es geht in beiden Fällen um die Innenwelt von Liebenden. Zwei Menschen lernen sich kennen, verlieben sich, und irgendwann wird plötzlich alles ganz fremd. Von heute auf morgen ist der andere nur noch jemand, den man vernichten muss. Wie es dazu kommt, wie sich das langsam entwickelt – das hat mich interessiert«, sagt er selbst im Interview mit dem Gießener Streifzug.

Sonntag, 8. Oktober, 20 Uhr, Kongresshalle

Info

Tickets

Eintrittskarten gibt es ab 2. September auch bei der Gießener Allgemeinen Zeitung in der Marburger Straße 20, Gießen. Tickets sind zu mehreren Veranstaltungen in aller Regel bereits am ersten Tag weitgehend ausverkauft.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos