29. September 2019, 18:47 Uhr

DDR: Mythos und Wirklichkeit

29. September 2019, 18:47 Uhr

Im Jubiläumsjahr »30 Jahre Mauerfall« erinnert an der Justus-Liebig-Universität mit einer öffentlichen Ausstellung zum Thema »DDR: Mythos und Wirklichkeit. Wie die SED-Diktatur den Alltag der DDR-Bürger bestimmte« an diesen bedeutenden Umbruch. Die Ausstellung ist vom 2. Oktober bis zum 15. November im Rektorenzimmer des Universitätshauptgebäudes in der Ludwigstraße zu sehen. Die Vernissage findet am Dienstag, 1. Oktober, um 19 Uhr im Rektorenzimmer im Universitätshauptgebäude statt. JLU-Präsident Prof. Joybrato Mukherjee wird ein Grußwort sprechen. Es folgt ein Vortrag der Historikerin Dr. Monika Rox-Helmer mit dem Titel »30 Jahre nach der Wende - die deutsch-deutsche Teilungsgeschichte als didaktische Herausforderung«.

An der JLU wird darüber hinaus am Freitag, 25. Oktober ein Podiumsgespräch unter dem Motto »Umbruch | Aufbruch - 30 Jahre Mauerfall« die friedliche Revolution, die im Jahr 1989 zur Öffnung der innerdeutschen Grenze führte, ins Gedächtnis rufen. Annekatrin Hendel, Regisseurin und Produzentin, und Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, blicken zurück. Das Gespräch wird von der JLU-Politikwissenschaftlerin Dr. Verena Schäfer-Nerlich moderiert.

Es folgt am 30. Oktober ein Vortrag von Prof. Martin Sabrow mit dem Titel »Die ungewisse Republik. 30 Jahre nach dem Fall der Mauer«. Der Direktor des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam setzt sich mit der schwierigen, bis heute unvollendeten »Wiedervereinigung« der beiden deutschen Staaten auseinander. Prof. Claus Leggewie, Inhaber der Ludwig Börne-Professur an der JLU, wird den Vortrag kommentieren; der JLU-Historiker Prof. Friedrich Lenger wird das Gespräch moderieren.

Ehe das Thema im Rahmen von »Justus‹ Kinderuni« für die jüngsten »Studierenden« am 5. November noch einmal spezifisch aufbereitet wird, rundet eine Lesung von und mit Julia Schoch das Jubiläumsprogramm am 1. November ab. In ihrem Buch »Schöne Seelen und Komplizen« macht die in Potsdam lebende Autorin und Übersetzerin den historischen Umbruch im privaten Leben erfahrbar und schreibt somit einen Gesellschaftsroman für unsere Zeit.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Claus Leggewie
  • Didaktik
  • Gießen
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Mauerfall
  • Mythen
  • Prof. Dr. Joybrato Mukherjee
  • Roland Jahn
  • SED-Diktatur
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen