07. Juni 2019, 22:12 Uhr

Lebenslang und Sicherheitsverwahrung

Bundesgerichtshof bestätigt Gießener »Riconelly«-Urteil

07. Juni 2019, 22:12 Uhr

Das im Januar 2018 gefällte Urteil gegen die in Gießen im »Riconelly«-Prozess verurteilte Dreifachmörderin Tuba S. ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat die Revision der 37 Jahre alten Frau verworfen, bestätigte eine Gerichtssprecherin gegenüber dieser Zeitung. Den Widerspruch hielt die Justizbehörde einstimmig für unbegründet. Damit bleibt es dabei, dass die Aachenerin nicht nur zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden ist, sondern auch die besondere Schwere der Schuld und die anschließende Sicherungsverwahrung feststehen.

Der Indizienprozess gegen die 37 Jahre alte Angeklagte hatte auch überregional für Aufsehen gesorgt. Tuba S. konnte nachgewiesen werden, dass sie im April 2016 den Gießener Zauberkünstler Riconelly in dessen Wohnung in der Sudetenlandstraße aus Habgier erwürgt hatte; anschließend legte sie dort ein Feuer, um ihre Spuren zu verwischen. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Gießener Ermittler ihr außerdem zwei Morde in Düsseldorf nachgewiesen werden: Hier hatte sie im Mai 2016 eine Mutter und deren Tochter umgebracht und anschließend versucht, ihre Tat als erweiterten Suizid zu tarnen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bundesgerichtshof
  • Gießen
  • Sicherungsverwahrung
  • Gießen
  • Kays Al-Khanak
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos