02. August 2018, 17:28 Uhr

Messerstecherei

Bluttat in Kleingarten an der Ringallee

Hitze, hochprozentiger Alkohol und dann Streit: Diese Mischung hat am Mittwoch an der Ringallee zu einer Gewalttat geführt.
02. August 2018, 17:28 Uhr

Von Burkhard Möller , 1 Kommentar
Polizeistreifen parken am Mittwochabend vor der Kleingartenanlage Sellnberg, wo sich die Bluttat ereignete. (Foto: mö)

Das war kein schöner Anblick am frühen Mittwochabend an der oberen Ringallee. Auf dem Bürgersteig vor der Kleingartenanlage Sellnberg lagen blutverschmierte Handtücher und Erbrochenes, die Besatzungen von zwei Polizeistreifen suchten in der Anlage nach Zeugen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war es in einem der Gärten zu einer Auseinandersetzung mit blutigem Ausgang gekommen.

Offenbar hatten sich zwei Männer im Alter von 61 und ein 39 Jahren in einem der Kleingärten in die Haare bekommen. Im Zuge dieser Auseinandersetzung soll der ältere aus Gießen stammende Mann seinen Widersacher dann mit einem Messer am Oberkörper verletzt haben. Der 39–Jährige, der in Weilmünster wohnhaft ist, musste daraufhin zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Messerstecher wieder freigelassen

Die schnell eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten dann auch zur Festnahme des mutmaßlichen Täters noch am Mittwochabend in Kleinlinden. Bei den Ermittlungen stellte es sich heraus, dass offenbar beide Personen unter erheblichem Alkoholeinfluss standen und trotz der Hitze hochprozentige Getränke konsumiert hatten. Der Tatverdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die etwas von dem Streit mitbekommen haben. Hinweise können bei der Polizeistation Gießen-Nord unter der Rufnummer 06 41/70 06-37 55 hinterlassen werden.

»Einige wenige machen Stress«

Die Kleingärtner, die am Donnerstagvormittag in ihrer Gärten arbeiteten, hatten von dem Vorfall nichts mitbekommen und reagierten ungläubig. »Die Leute hier kommen eigentlich gut miteinander klar. Nur einige wenige machen manchmal Stress«, sagte eine Pächterin.

Die Anlage Sellnberg ist eine von drei an der oberen Ringallee und umfasst 100 Parzellen. Insgesamt gibt es zwischen dem Waldbrunnenweg und dem Quellgarten 400 städtische Pachtgärten, die sich auf drei Vereine verteilen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bluttaten
  • Gießen
  • Kleingärten
  • Polizei
  • Gießen
  • Burkhard Möller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


1
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.