Stadt Gießen

Besuch aus Winchester

Die Liebigschule bereitet ihr besonderes Jahreskonzert vor. Aufgeführt wird Mozarts »Requiem« in d-Moll, und zwar mit dem Chor der Liebigschule und dem Hampshire County Youth Orchestra. Premiere ist am 17. November in der Romsey Abbey in Hampshire, am Samstag, 24. November, kommen die britischen Freunde nach Gießen, und es gibt um 19 Uhr ein großes Konzert in der Petruskirche. Bei der Probe kam schon mächtig Gefühl auf. Es besteht seit 20 Jahren eine intensive Partnerschaft zwischen den Musikern aus Gießen und Winchester, 2016 fanden gemeinsame Konzerte in Winchester und im Stadttheater statt.
13. November 2018, 21:47 Uhr
der Redaktion
LIO_Chorprobe13_141118
Im Musiksaal der Liebigschule proben die Schüler. (Foto: bf)

Die Liebigschule bereitet ihr besonderes Jahreskonzert vor. Aufgeführt wird Mozarts »Requiem« in d-Moll, und zwar mit dem Chor der Liebigschule und dem Hampshire County Youth Orchestra. Premiere ist am 17. November in der Romsey Abbey in Hampshire, am Samstag, 24. November, kommen die britischen Freunde nach Gießen, und es gibt um 19 Uhr ein großes Konzert in der Petruskirche. Bei der Probe kam schon mächtig Gefühl auf. Es besteht seit 20 Jahren eine intensive Partnerschaft zwischen den Musikern aus Gießen und Winchester, 2016 fanden gemeinsame Konzerte in Winchester und im Stadttheater statt.

Dirigent Peter Schmidt hebt die Hände, und der riesige (verstärkte) Lio-Chor steht still in der Aula unterm Dach, alle Gespräche verstummen. Ganz hinten steht Jörg Abel, er singt mit. Dann füllt der mächtige Stimmklang des Requiems den Raum, man spürt nur noch die Musik, selbst als Beobachter. Schmitt korrigiert ein paar Details, lässt was wiederholen und der Chor folgt ihm wie eine Person. Am Flügel begleitet Frederik Bock (Einstudierung) unerschütterlich. Dann ist Schluss: »Das war die letzte Probe«, sagt Schmitt, er ist zufrieden.

Danach folgt die Solistenprobe. Nicole Tamburro (Sopran), Michaela Wehrum (Alt) und Christian Richter (Tenor) singen sich kurz ein und zeigen sich dann sehr gut vorbereitet: »Super! Ihr seid so ein gutes Ensemble«, lobt Schmitt sie nach einer besonders gelungenen Passage überschwänglich, es geht gut voran. Zwischendurch bittet Schmitt den Berichterstatter, das Trio in einer kurzen Passage zu filmen, er will es den Kollegen schicken: »Damit die Engländer sehen, was wir für gute Solisten haben.«

Das gemeinsame Konzert in der Petruskirche wird ein Großereignis. Los geht’s mit dem Orchester unter Leitung von Michael Zarniko, Jörg Abel und Jens Velten mit drei Werken: Der Pavane op. 50 von Gabriel Fauré, dem ersten Satz des Cellokonzerts C-Dur von Haydn (Solistin: Katharina Sagorski), und dem ersten Satz der 1. Sinfonie D-Dur von Schubert. Sodann vereinigen sich Hampshire County Youth Orchestra und der Chor der Liebigschule zur Wiedergabe des Requiems, es werden die genannten Solisten sowie als Bass Andreas Czerny agieren; die Leitung hat Peter Schmitt.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Besuch-aus-Winchester;art71,514304

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung