Stadt Gießen

Baustellen werden IC-Züge 2011 häufig bremsen

Gießen (kw). Vor allem im Sommer müssen Bahnkunden mit längeren Fahrzeiten rechnen. Ein Faltblatt für die Strecke Gießen-Frankfurt führt die Intercitys deshalb erst gar nicht auf.
05. Januar 2011, 21:54 Uhr
»Der Intercity wird heute 20 Minuten später eintreffen« - diese Durchsage wird in den kommenden Monaten am Gießener Bahnhof beso
»Der Intercity wird heute 20 Minuten später eintreffen« - diese Durchsage wird in den kommenden Monaten am Gießener Bahnhof besonders häufig zu hören sein. Grund sind zahlreiche Baustellen an Gleisen und Schienen zwischen Hamburg und Karlsruhe. (Foto: Schepp)

Um 6.07 Uhr verlässt ein Doppelstockzug Gießen in Richtung Frankfurt, um 6.28 Uhr fährt der Mittelhessen-Express ab ... Moment mal, dazwischen gibt es doch noch den Intercity um 6.23 Uhr? Ja - aber im aktuellen Streckenfahrplan von Bahn und Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sind die IC-Züge nicht aufgeführt. »Auf der Strecke Hamburg-Karlsruhe wird es in diesem Jahr immer wieder Änderungen wegen Baustellen geben«, erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn AG. Tenor seiner Auskunft: Die Fernverkehrszüge werden derart oft verspätet sein, dass man sie in dem offiziellen Faltblatt diesmal lieber weggelassen hat. Im Zweifelsfall sollten sich Kunden immer aktuell informieren, so sein Tipp.

Dass und warum die Intercitys in der Liste fehlen, geht nirgends aus dem Faltblatt hervor. Überrascht reagierte RMV-Sprecher Peter Vollmer, als er von der Gießener Allgemeinen Zeitung auf diese Lücken angesprochen wurde. »Das entspricht nicht unserem bisherigen Konzept.« Schließlich seien diese Fernverkehrszüge nicht nur für Gelegenheits-Reisende wichtig; mit Aufpreis-Ticket sind sie auch für Pendler nutzbar. Hergestellt wird der Streckenfahrplan von der Bahn. Deren Sprecher bestätigte, eigentlich gehörten die IC hinein, und im nächsten Jahr sollten sie auch wieder aufgeführt werden. Doch in den kommenden Monaten wolle die Bahn die Modernisierung ihres Schienennetzes mit Macht vorantreiben. Besonders viele Baustellen, insgesamt rund 700 in ganz Deutschland, seien deshalb geplant. Darum wolle man nicht Abfahrtszeiten in der Liste nennen, die dann oft gar nicht eingehalten werden.

Besonders gravierend wird der Zugverkehr auf der Main-Weser-Bahn in den Sommerferien beeinträchtigt sein. Zwischen 25. Juni und 7. August werden alle IC- und einige Regionalexpress-Züge (RE) zwischen Gießen und Frankfurt und umgekehrt über Hanau umgeleitet. Sie sind dann 20 Minuten länger unterwegs. Grund: Die Bahn erneuert die Gleise zwischen Bad Vilbel und Frankfurt (in beiden Richtungen) sowie von Butzbach nach Bad Nauheim (in südlicher Richtung). Das geschieht abschnittsweise. Die Strecke bleibe immer befahrbar, so der Sprecher, allerdings an verschiedenen Stellen nur eingleisig. Für diesen Zeitraum werde rechtzeitig ein Extra-Faltblatt herausgegeben. Im aktuellen Fahrplan steht ausdrücklich, dass er für die Sommerferien nicht gilt.

Etliche weitere Baumaßnahmen weit außerhalb Mittelhessens betreffen zwar nicht den Nahverkehr, aber durchaus die durch Gießen verkehrenden IC. So wird der Spätabend-Zug aus Stralsund an den ersten drei Februar-Sonntagen in Südhessen umgeleitet. Weitere Details konnte der Sprecher noch nicht nennen. Insgesamt würden zunehmend verschiedene Maßnahmen »gebündelt«. Wo etwa die Modernisierung einer Brücke nötig ist, werden oft zugleich Weichen, Gleise und vielleicht auch ein Bahnsteig erneuert. Das sei sinnvoll, doch die Kunden bekämen die Auswirkungen eben auch stärker zu spüren als bei kleinen Einzelmaßnahmen. Unter anderem hat die Bahn für das Oster- und Pfingst-Wochenende umfassende Bauarbeiten im Bundesgebiet angekündigt. Insgesamt will das staatseigene Unternehmen in diesem Jahr rund vier Milliarden Euro für den Erhalt und Ausbau des derzeit etwa 34 000 Kilometer langen Schienennetzes ausgeben.

Bahnkunden erhalten nähere Informationen im Reisezentrum, am kostenlosen Baustellen-Telefon der Bahn AG (Tel. 0 800/599 66 55), im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.bahn.de/bauarbeiten" text="www.bahn.de/bauarbeiten" class="more"%> oder am Fahrkartenautomaten. Mit mobilen Geräten kann man auch unterwegs auf dem Laufenden über kurz- wie langfristige Fahrplanänderungen bleiben.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Baustellen-werden-IC-Zuege-2011-haeufig-bremsen;art71,55473

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung