27. Juni 2014, 20:28 Uhr

Barmer baut in Gießen drastisch Stellen ab

Gießen (pd). Die gute Nachricht: Obwohl die Barmer GEK die Zahl ihrer Geschäftsstellen bis Mitte 2016 hessenweit von 60 auf 30 reduziert, bleibt die Regionalgeschäftsstelle in Gießen erhalten. Allerdings: Am Standort in der Bahnhofstraße wird es demnächst statt der derzeit 100 Mitarbeiter nur noch acht Beschäftigte geben.
27. Juni 2014, 20:28 Uhr

Das berichtete Regionalgeschäftsführer Thorsten Noll am Freitag im GAZ-Gespräch. Bereits im Februar hatte die Krankenkasse angekündigt, im Zuge einer Umorganisation bundesweit insgesamt 3500 Stellen zu streichen. Nach der Neustrukturierung verbleiben im Raum Mittelhessen und Kassel noch insgesamt elf Regionalgeschäftsstellen. In Gießen wird es demnach fünf Stellen im Innendienst, zwei im Vertrieb sowie einen Regionalgeschäftsführer geben. Die bisherige Geschäftsstelle in Lich wird dem Standort Gießen zugeordnet und fällt weg.

Im Vogelsbergkreis entfällt der Standort Lauterbach. Kunden sollen künftig komplett von Alsfeld aus betreut werden. Im Westen wird die Geschäftsstelle Dillenburg aufgegeben. Biedenkopf und Wetzlar bleiben erhalten. Jeder Mitarbeiter erhalte ein Angebot, in einem der Fachzentren in Wiesbaden oder Kassel zu arbeiten, sagte Noll. Da von den Beschäftigten in Gießen viele in Nachbarkreisen wohnten, sei ein Wechsel nicht unbedingt mit einem längeren Weg zur Arbeit verbunden. Man werde aber »nicht allen gerecht werden können«. Für die Kunden werde sich der Service verbessern, da telefonische Beratung und der Service im Internet ausgebaut werden sollen. Er selbst hoffe darauf, auch künftig eine »verantwortliche Führungsposition« bei der Barmer einzunehmen, so Noll.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos