19. Dezember 2017, 20:52 Uhr

Ausstellung zeigt Gießener Lebenswelten

19. Dezember 2017, 20:52 Uhr

Gießen (gl). Das Projekt Stadt[Labor]Gießen, zur Neukonzeption des Oberhessischen Museums, schreitet merklich voran. Bereits jetzt sollte man sich einen Termin im Kalender notieren, der im kommenden Jahr weitere wichtige Impulse für die Neuausrichtung bieten soll. Vom 21. April bis 6. Mai wird die Ausstellung »Gießen 12x – Vom Hügelgrab zum Kletterwald« in der Kunsthalle im Rathaus zu sehen sein. Es ist die erste von insgesamt drei geplanten Labor[Ausstellungen]. Die Ausstellungskonzeption entwickeln Dr. Georgia Rakelmann und Stadtarchivar Dr. Ludwig Brake.

Anhand von zwölf Exponaten werden Gießener Lebenswelten in den Blick genommen. Der Großteil der Objekte stammt aus dem Oberhessischen Museum, ergänzende Gegenstände wurden aber auch schon jetzt von Bürgern eigens für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt.

»Gießen 12x« erzählt Geschichte und Geschichten von der Stadt und ihrem Umland – von der Vorgeschichte bis ins Heute. Von Zigarren wird die Rede sein, von Mädchen in der Fabrik und von zerbrochenen Bronzeschwertern aus dem Lahnkies. Zusätzlich zur Ausstellung wird es Führungen und Veranstaltungen für jedes Alter geben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießen
  • Kunsthäuser
  • Lebenswelten
  • Karola Schepp
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen