27. November 2018, 21:27 Uhr

Auch die Besucher ziehen los

27. November 2018, 21:27 Uhr
Logo der Ausstellung »Yallah!? – über die Balkanroute«. (Grafik: P. Dimitrova)

Die Wanderausstellung »Yallah!? Über die Balkanroute« kommt nach Gießen: Ab Mittwoch, 28. November, wird sie – erstmals zweigeteilt – in der Stadtbibliothek und im Begegnungszentrum Lokal International zu sehen sein. Bei der Vernissage, die um 18 Uhr in der Stadtbibliothek beginnt und im Begegnungszentrum Lokal International (Eichendorffring 111) endet, wird der Künstler und Mitgestalter der Ausstellung Wesam Alfarawti anwesend sein. Die Eröffnung klingt bei einem »Get together« mit Besuchern sowie Ausstellungsbeteiligten aus. Die Ausstellung ist eine Kooperation der Universitätsstadt, des Studentenwerks und der Justus-Liebig-Universität. Sie ist bis 18. Dezember zu sehen.

Die Ausstellung ist bereits in zahlreichen Orten in ganz Deutschland gezeigt worden. Sie wurde von Geflüchteten, Studierenden der Georg-August-Universität Göttingen und einem Team aus politisch Engagierten und Kunstschaffenden gestaltet und zeigt in Wandzeitungen, Audio- und Videoaufnahmen Erfahrungen von Geflüchteten. Vom »langen Sommer der Migration« 2015 über die Grenzschließungen bis zum Leben in Lagern dokumentiert sie Wirklichkeiten. Ergänzend haben internationale Künstler Exponate angefertigt, in denen sie Fluchtwege, Hoffnung und das Leben in Deutschland thematisieren.

Die Ausstellung beginnt in der Stadtbibliothek am Berliner Platz, wo die Themenschwerpunkte »March of Hope«, »Ein Korridor nach Europa?« und »Grenzschließung« aufgegriffen werden. Der zweite Ausstellungsteil mit den Themen »Lösung der EU« bis »Eine andere Welt ist möglich« befindet sich im Lokal International (dienstags bis freitags, 18 bis 24 Uhr). Die Besucher werden zu einer Wanderung aus der Stadtmitte entlang der Buslinie 2 animiert, die daran erinnert, dass sich 2015 täglich große Menschengruppen auf einer Parallelstraße zu der Erstaufnahmeeinrichtung bewegten.

Dem Konzept der Ausstellungsmacher folgend, bietet die Ausstellung Gelegenheit, sich die Ereignisse des »langen Sommers der Migration« noch einmal vor Augen zu führen. Ein Begleitprogramm, das in Kooperation von Universität, Stadt, Vereinen und Initiativen entstanden ist, beleuchtet das Thema Flucht und Migration aus verschiedenen Perspektiven mit lokalem Bezug. So bietet das Format »Share your Story – Geflüchtete kommen zu Wort« persönliche Geschichten von Geflüchteten, das Familienkonzert mit »Bulldozer« eine Möglichkeit, bei Kuchen und Kaffee neue Menschen kennenzulernen und die Informationsveranstaltung »Adopt a Revolution« Einblicke in die Tätigkeiten syrischer Oppositioneller. Lesungen, ein Länderabend und ein Global-Village-Netzwerk- und Informationsevent, bei dem sich zahlreichen Gießener Initiativen am »Tag der Migranten« vorstellen und vieles mehr erwarten die Besucher.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Besucher
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Gießen
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Stadtbüchereien
  • Studentenwerke
  • Wanderausstellungen
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos