14. Juni 2018, 22:08 Uhr

Anna-Lena Heid nun Geschäftsführerin

14. Juni 2018, 22:08 Uhr
schepp_gl
Von Karola Schepp

Gießen (gl). Das im Jahr 2009 gegründete Literarische Zentrum Gießen (LZG) fördert das literarische Leben der Stadt mit hochkarätigen Lesungen, Ausstellungen, Festivals, Schauspielen, Führungen und Vorträgen. Bislang ist dies von einem Verein mit Prof. Sascha Feuchert als Vorsitzendem getragen und von einem jeweiligen Programmleiter organisiert worden. Doch die Aufgaben sind vielfältiger, die Verantwortung und das Angebot größer geworden - und immer wieder wurden die Programmleiter nach kurzer Zeit aus der »Kaderschmiede LZG« abgeworben. »Um die Geschäftsführung ein Stück weit zu institutionalisieren« und die Bedeutung des LZG in den Mittelpunkt zu rücken, so Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz im Pressegespräch, wurde nun die Stelle eines Geschäftsführers neu geschaffen und der städtische Zuschuss von 5000 auf 25000 Euro erhöht. Diese neue Aufgabe übernimmt Anna-Lena Heid, die schon seit Februar 2017 Programmleiterin des LZG war. Beim Pressetermin im Büro der Oberbürgermeisterin, und im Beisein von Stephanie Jackson vom Kulturamt, Unibibliotheksdirektor Dr. Peter Reuter, Prof. Feuchert sowie Uwe Lischper und Wilfried Kämpf vom LZG-Vorstand wurde sie nun in neuer Funktion vorgestellt. Damit erreicht die Zusammenarbeit von Universität und Stadt ein neues Level.

Die 27-Jährige aus Schotten hat von 2012 bis 2015 in Gießen ein Bachelorstudium im Studiengang »Sprache Literatur Kultur« mit den Studienfächern Germanistik und »English Language, Literatur und Culture« absolviert und eine duale Ausbildung zur Werbetexterin gemacht. Bereits während ihres Masterstudiengangs der Germanistik an der JLU hatte sie die Programmleitung des Literarischen Zentrums übernommen. Ihr Studium wird sie vermutlich im nächsten Frühjahr abschließen. Dass sie nun als Geschäftsführerin des LZG tätig sein kann, ist für sie »ein absoluter Glückstreffer«.

Zu Heids Aufgabenbereich gehören das Planen und Organisieren von Veranstaltungen in enger Abstimmung mit dem Vorstand, die Finanzen, Förderanträge, Vereinsleben, Zusammenarbeit mit der Presse sowie das Pflegen von Homepage, Facebook und Twitter. Das LZG ist außerdem für den Fachbereich Germanistik Ausbildungszentrum im Literaturbetrieb und nimmt immer wieder Praktikanten und Volontäre auf. (Foto: gl)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos