23. Juni 2017, 21:17 Uhr

Am Rande des Parlaments

23. Juni 2017, 21:17 Uhr
tamme_guido
Von Guido Tamme

Matthias Beltz (Gießener Linke) im Bemühen, den hohen Ausländeranteil von 46 Prozent in der Kriminalstatistik zu relativieren: »Da muss man die vielen Gießener Steuerhinterzieher dazurechnen, die noch nicht erfasst sind.«

Dr. Markus Labasch (Bündnisgrüne), als AfD-Sprecher Reichmann darlegte, er habe viele ausländische Freunde und lange im Ausland gelebt: »Ich hoffe, Sie haben in dieser Zeit keine Straftaten begangen, als Ausländer.«

Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich (Grüne) zur Erkundigung des Stadtverordnetenvorstehers, ob sie eine Zwischenfrage von Quälgeist Michael Janitzki zulässt: »Nichts lieber als das.«

Martin Schlicksupp (CDU) zum Verlangen der Linken, die Politik solle bei der Sparkasse Gießen auf eine Senkung des Dispo-Zinssatzes bis maximal 5 Prozent drängen: »Wir werden heute in Gießen den Kapitalismus nicht abschaffen.«

Frage von Gerhard Merz (SPD) in Richtung Linke, nachdem die »Matthiasse« Riedl (»Nachfolger der NPD«) und Beltz (»Partei im Dienste des Kapitals auf dem rechten Rand«) die AfD unterschiedlich eingestuft hatten: »Was stimmt denn nun: Das vom Fraktionsvorsitzenden oder das vom AfD-Versteher?«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos