17. Februar 2012, 17:08 Uhr

Am 25. Februar Konzert der »Jugend musiziert«-Gewinner

Am 25. Februar werden im Konzertsaal des Rathauses die Gewinner des Regionalwettbewerbs »Jugend musiziert«, die eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb erspielt haben, ein Konzert geben. Viel Arbeit steckt hinter ihren Auftritten, die öffentliche Beachtung der talentierten Nachwuchsmusiker lässt aber zuweilen zu wünschen übrig.
17. Februar 2012, 17:08 Uhr
Auch Geigerin Jördis Tielsch wird beim Preisträgerkonzert am 25. Februar spielen. (Archiv)

Als Brigitte Schön dieser Tage per Zufall im Fernsehen den deutschen Siegersong für den Bundesvision Song Contest in Baku gehört hat, da sei ihr fast schlecht geworden, berichtet die Universitätsmusikdirektorin. Der Rummel, der um Roman Lob oder seine Vorgängerin Lena Meyer-Landrut gemacht werde, ist der Vorsitzenden des Regionalausschusses von »Jugend musiziert« suspekt. Die wahren musikalischen Leistungen würden schließlich von den Teilnehmern des Wettbewerbs »Jugend musiziert« erbracht – doch die fänden in der Öffentlichkeit leider viel zu wenig Beachtung, formulierte Schön in einer Pressekonferenz gemeinsam mit Rolf Mohr vom Philharmonischen Orchester Gießen, der wie Schön seit weit über 20 Jahren im Regionalausschuss tätig ist.

Wie die AZ bereits ausführlich berichtete, traten am letzten Januarwochenende im musikwissenschaftlichen Institut der Universität bei »Jugend musiziert« 182 Kinder und Jugendliche aus Landkreis und Stadt Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Kreis Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf und Stadt Marburg gegeneinander an. In diesem Jahr waren in der Solowertung Blasinstrumente, Zupfinstrumente und Musical sowie in der Ensemblewertung Duo Klavier und ein Streichinstrument, Duo Kunstlied (Singstimme und Klavier) und Klavier vierhändig zu erleben. 58 junge Musiker erhielten am Ende das Ticket zum Landeswettbewerb, der vom 15. bis 18. März in der Landesmusikakademie in Schlitz stattfindet. Wer dort hervorragende Leistungen bringt, darf zum Bundeswettbewerb vom 25. Mai bis 1. Juni in Stuttgart.

In den vergangenen 30 Jahren sei das Niveau im Wettbewerb stetig gestiegen, blicken Schön und Mohr zurück. Umso unverständlicher sei es, dass der Wettbewerb zwar von Bundes- und Landesministerien finanziell gefördert wird, das Geld aber auf Regionalebene kaum ankommt. Die 30 Juroren aus dem gesamten Bundesgebiet arbeiteten ehrenamtlich, Eltern investierten Zeit und Kosten in die musikalische Vorbereitung der Kinder zum Wettbewerb und auch die Suche nach Sponsoren gestalte sich schwierig. Und dabei spielten die Kinder »das Schwarze vom Himmel«, schwärmt Schön, die gemeinsam mit Mohr auch gerne Musiklehrern im Vorfeld der Wettbewerbe beratend zur Seite steht (Kontakt: Tel. 5 11 11, Musikschule Gießen).

Wer sich klarmacht, dass die Vorbereitungen zum Regionalwettbewerb (im Januar) und zum Landeswettbewerb im März) spätestens nach den Sommerferien beginnen, was auch schon mal täglich zwei Stunden Üben bedeutet, der kann ermessen, wie viel Zeit die Kinder, neben der Schule, investieren. Kein Wunder also, dass die Zahl der Teilnehmer in den höheren Altersklassen, in denen Pubertät oder auch höhere schulische Anforderungen eine Rolle spielen, geringer ausfällt.

Wer sich von der hohen Qualität der Beiträge schon im Regionalwettbewerb ein Bild machen möchte, dem sei geraten, am Samstag, 25. Februar, das Konzert der Preisträger des Gießener Regionalwettbewerbs mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb zu besuchen. Ab 14. 30 Uhr werden im Konzertsaal des Rathauses die Nachwuchsmusiker ihre ausgezeichneten musikalischen Darbietungen der Öffentlichkeit präsentieren. Außerdem erhalten einige für herausragende Darbietungen Sonderpreise des Zonta Clubs, des Philharmonischen Orchesters Gießen, des Lions Clubs Marburg und der Oberbürgermeisterin. Erstmals gibt es zudem für Teilnehmer am Landeswettbewerb die Gelegenheit, vor dem Wettbewerbstermin ihr Programm in Konzerten von Kulturvereinen in den zentralen Städten und Gemeinden der Region darzubieten. Dazu hat der Barfüßer Förderkreis Kultur in Grünberg mehrere Preisträger für Sonnntag, den 4. März, um 16 Uhr zu einem Konzert im Barfüßerkloster eingeladen. gl



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos