19. September 2019, 21:56 Uhr

13 Käpt’ns auf der Bühne

19. September 2019, 21:56 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Von Balladen über Rap, von Solostücken über Chorarrangements reicht die Bandbreite.

»Käpt’n Chaos«, der liebenswerte Pirat aus der Feder von Musiklehrer Johannes Adamietz am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, ist aus der Schulkultur des LLG nicht mehr wegzudenken. Den zehnten Geburtstag des sympathischen Seefahrers feierte das Musikteam der Schule nicht nur mit einer Musicalaufführung (wir berichteten), sondern auch mit einer Geburtstagsgala, die das Beste aus zehn Jahren des beliebten Unterstufenmusicals präsentierte.

Im sechsten Teil der Chaos-Reihe »Staatsfeind wider Willen« löst der chaotische Käpt’n mit dem Song »Ein Leben ohne die Freiheit« aus Versehen den Sturm auf die Bastille und damit die Französische Revolution aus. Im Jahr 2019 gibt die Chaos-Crew am LLG zwar nicht den Anstoß zu einer Revolution, aber sie begeistert ihre Zuschauer und der Freiheitssong sorgt für einen von vielen Höhepunkten eines großartigen Musical-Galaabends.

Die Darbietung von Mathis Görke war voller Perfektion, sie überzeugte stimmlich wie schauspielerisch und berührt die Zuschauer. Atemberaubend das Arrangement, wenn der Musicalchor kommt und Solist und Chor zu einer Einheit werden. Dafür gab es tosenden Beifall und Standing Ovations.

Die Musiklehrer Johannes Adamietz und Martin Ballmeier führten kurzweilig durch den Abend und ließen zehn Jahre Chaos-Geschichte Revue passieren. Und die konnte sich sehen und hören lassen. Die Melodien der Chaos-Geschichten sind mitreißend und oft sehr bewegend. Von Balladen über Rap, von Solostücken über Chorarrangements reicht ihre Bandbreite und in den vergangenen zehn Jahren haben sie, von den Darstellern der Unterstufenchöre präsentiert, die Musikgeschichte des LLG geprägt.

Jetzt aber sind diese Darsteller der ersten Tage groß geworden. Sie sind in den Oberstufenmusicals aufgetreten, manche von ihnen haben auch beruflich einen musikalischen Weg beschritten und am Geburtstagswochenende vom Käpt’n sind sie wiedergekommen und haben gemeinsam mit der heutigen Chaos-Crew die alten Melodien und Songs neu gesungen und interpretiert.

Ein Höhepunkt dieses Arrangements ist sicher der Song des Käptn’s: »Ich fahre schon so lang«, der von 13 Darstellerinnen des Kapitäns gesungen wurde. Mit dabei waren Salome Niedecken als erste Chaosdarstellerin bis Josephine Nink und Oliver Gaßmann aus dem aktuellen Jahrgang 5/6 des LLG. Ein weit gespannter Bogen über Schülergenerationen und Schulgeschichte entfaltete sich.

Musikalische Sternstunden

Martin Ballmeier sorgte bei der Ankündigung des Songs »Sheriff Shatterhand« für Erheiterung, als er kommentierte: »Eigentlich hätte Hannah Falkenstein jetzt auftreten sollen. Sie ist aber verhindert. Aber das LLG wäre nicht das LLG, wenn es nicht ein Geschwisterkind gäbe, das einspringt.« Und so übernahm Leah Falkenstein den Part ihrer Schwester. Generationen haben der Chaos-Crew schon angehört und viele von ihnen kommen als Ehemalige wieder.

Und so wurde die Geburtstagsgala ein Musikereignis allererster Klasse. Junge und Erfahrene, heutige Schüler und Ehemalige, interpretierten die Chaosmelodien in Perfektion. Das hochklassige Orchester, von Katrin Schwalb, die ebenfalls zum engsten »Macher-Team« der Chaosreihe gehört, anmutig dirigiert, spielte begeisternd und war hinter dem durchscheinenden Bühnenvorhang wirkungsvoll präsentiert.

Paul Hermann, Herz, Seele und »Gründervater« der Licht- und Ton-AG am LLG, leitete mit seinem Team gewohnt professionell die Technik, sodass die musikalischen Sternstunden auf der Bühne einen perfekten Rahmen fanden. Songs wie »Abschied musst du nehmen« und »Hey, Käpt’n Chaos« erklangen und man spürte, hier hatte ein Jahrzehnt Musik- und Schulgeschichte einen würdigen Höhepunkt gesetzt, der noch lange in der Erinnerung bleiben wird. (Foto: pm)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos