28. August 2020, 17:31 Uhr

Schritt für Schritt zum Beruf

28. August 2020, 17:31 Uhr
Kein Ausbildungsplatz im Wunschberuf? Jugendliche können sich mit Unterstützung der Arbeitsagentur nach Alternativen umsehen. FOTO: MARTIN SCHUTT/DPA-TMN

Die richtige Entscheidung für die berufliche Zukunft zu treffen und eine entsprechende Perspektive zu entwickeln, fällt vielen schwer. Aber wer sich rechtzeitig mit der Berufswahl befasst, hat am Ende die Nase vorn. Die Berufsberater der Gießener Arbeitsagentur raten Schülern, sich bereits zwei Jahre vor dem Schulabschluss Gedanken um ihre berufliche Zukunft zu machen. Ein Berufswahlfahrplan hilft dabei, den Überblick über alle notwendigen Schritte zu behalten.

»Die Phasen Orientieren, Entscheiden und Bewerben sind der Weg zur Berufsentscheidung und in die Ausbildung«, erklärt Berufsberaterin Heike Scherneck. »Jede Phase fordert von den Schülerinnen und Schülern bestimmte Aktivitäten. Welche das genau sind, zeigt der Berufswahlfahrplan auf der Internetseite planet-beruf.«

Die Orientierungsphase umfasst das gesamte vorletzte Schuljahr. Jugendliche sollten in dieser Zeit ihre persönlichen Stärken und Interessen erkunden und sich über berufliche Möglichkeiten und Berufe informieren. Unterstützung bieten das Selbsterkundungsprogramm Berufe-Universum oder auch ein Besuch im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit.

Die Entscheidungsphase beginnt mit dem vorletzten Schuljahr und sollte zum Beginn des letzten Schuljahres abgeschlossen sein. In dieser Zeit heißt es: Berufe ausprobieren. Die Schüler sollten Berufe im Praktikum testen, Gespräche mit ihren Berufsberatern führen und schließlich auf dieser Basis Berufe in die engere Wahl ziehen. Wichtig ist laut Scherneck auch das Auseinandersetzen mit den Anforderungen in den Berufen.

Hierzu biete planet-beruf entsprechende Hilfen. Im interaktiven Bewerbungstraining können die Schüler lernen, wie sie sich um Praktikums- und Ausbildungsplätze bewerben.

Die Bewerbungsphase beginnt je nach gewähltem Beruf bereits im Februar des Vorentlassjahres. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Jugendlichen fit für die Bewerbung, das Vorstellungsgespräch und eventuelle Auswahltests sein. Die Berater der Agentur schlagen Ausbildungsstellen vor, geben Bewerbungstipps und zeigen den Ausbildungssuchenden, wie sie die Jobbörse nutzen können.

»Schüler, die sich an diese Meilensteile halten, finden in der Regel rechtzeitig eine Ausbildungsstelle. Lange Warteschleifen bis zum Ausbildungsbeginn, können so vermieden werden«, erklärt die Berufsberaterin.

Wer Fragen zur Berufswahl hat, kann sich an die Berufsberater der Agentur für Arbeit wenden. Kontakt: giessen.berufsberatung@arbeitsagentur.de, Telefon 08 00/4 55 55 00 (Anruf kostenfrei).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abschlüsse bei Schulen
  • Arbeitsagenturen
  • Berufsberatung
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen