29. September 2017, 18:56 Uhr

Sport und Obst

29. September 2017, 18:56 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Ob Sportangebote, ergonomische Bürostühle und -tische oder mehr Obst in der Kantine: Mit einer betrieblichen Gesundheitsförderung können Unternehmen bei ihren Mitarbeitern und auf dem Arbeitsmarkt punkten.

Denn wie eine Online-Umfrage von Randstad Deutschland zum Thema »Betriebliche Gesundheitsförderung« zeigt, ist dieser Bereich für gut 60 Prozent der Arbeitssuchenden ein entscheidender Aspekt bei der Wahl des Arbeitgebers. Allerdings herrscht diesbezüglich in vielen Betrieben noch Nachholbedarf: Rund 42 Prozent der Befragten wünschen sich demnach mehr Sportangebote, 38 Prozent eine haltungsfreundlichere Arbeitsplatzgestaltung und 36 Prozent eine gesündere Ernährung.

Immerhin bieten bereits rund 61 Prozent der befragten Unternehmen flexible Arbeitszeitmodelle an, 58 Prozent achten auf einen ergonomischen Arbeitsplatz und 53 Prozent warten mit medizinischen Angeboten wie Vorsorge-Checks oder Physiotherapie auf.

»Die betriebliche Gesundheitsförderung verringert aktiv Stress und Belastung am Arbeitsplatz – und fördert gleichzeitig das Gesundheitsbewusstsein der Mitarbeiter«, weiß Petra Timm, Arbeitsmarktexpertin beim Personaldienstleister Randstad. Und davon profitieren letztlich sowohl Angestellte als auch das Unternehmen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos