18. Januar 2021, 21:26 Uhr

Corona-Regeln missachtet

Polizei sperrt am Sonntag in Gießen Schiffenberg-Zufahrt

Der Schnee hat am Sonntag zahlreiche Familie auf den Gießener Schiffenberg gelockt. Am Nachmittag musste die Polizei eingreifen.
18. Januar 2021, 21:26 Uhr
Schon gegen Mittag versammeln sich am Sonntag Menschen auf dem Schiffenberg (Foto). Als die Polizei gegen 14.30 Uhr Streife fährt, soll deutlich mehr Trubel geherrscht haben. FOTO: PRIVAT

Am Sonntagnachmittag hat die Polizei die Zufahrt zum Schiffenberg für einige Stunden gesperrt. Das bestätigte ein Sprecher der Behörde auf Anfrage dieser Zeitung. Eine Funkstreife habe gegen 14.30 Uhr ein sehr hohes Personenaufkommen auf Gießens Hausberg festgestellt. Die Polizei sprach von »einer vierstelligen Zahl« an Besuchern, die der Schneefall in der Nacht auf Sonntag zum Schlittenfahren und Spazierengehen angelockt hatte.

»Zum Teil wurde die gängigen Corona-Regeln dabei nicht eingehalten. Teilweise wurde der Abstand nicht eingehalten und kein Mund-Nase-Schutz getragen«, erklärte ein Sprecher. Da auch der Parkplatz voll besetzt gewesen sei, habe man sich dazu entschlossen die Zufahrt abzusperren und das Gießener Ordnungsamt hinzuzuziehen. Zum Teil sollen Schiffenberg-Besucher sogar Straßen im Stadtteil Petersweiher zugeparkt haben, hieß es von Bewohnern.

Radio-Durchsage: Gebiet meiden

Im Radio wurden die Gießener auf Anraten der Polizei aufgerufen, das Naherholungsgebiet rund um das Kloster zu meiden. Auf dem Gießener Hausberg riefen die Behörden mit Lautsprecherdurchsagen dazu auf, die Corona-Regeln einzuhalten und das Gebiet zu verlassen. Etwa 30 Minuten nach den Durchsagen habe sich der Parkplatz bereits spürbar geleert. Da zudem die Zufahrt gesperrt gewesen sei, sei der Abfluss problemlos und ohne besondere Vorkommnisse erfolgt. Der Einsatz, so der Polizeisprecher, sei schnell wieder beendet gewesen. Dabei habe auch die gegen 16.30 Uhr einsetzende Dunkelheit geholfen.

Bei den Besuchern handelte es sich vornehmlich um Eltern mit ihren Kindern, die den Nachmittag zum Toben im Schnee nutzen wollten und die Rodelwiese bevölkerten.

Familienspaß im Schnee

Auch Markus Urich, Betreiber des Restaurants, verfolgte das Geschehen vor dem Kloster. »Es waren viele, aber ob es mehr als 1000 Menschen waren, weiß ich nicht«, sagte er. Aufgrund der Sperrung musste er Organisationstalent beweisen. Seine Fahrer, die Essen ausliefern, und seine Gäste, die Speisen abholen wollten, waren zunächst auch von der Sperrung betroffen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gaststätten und Restaurants
  • Gerichte und Speisen
  • Ordnungsämter
  • Polizei
  • Schneefälle
  • Gießen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen