07. Dezember 2009, 17:34 Uhr

Als gute Botschafer 50 Jahre die Liebe Gottes verkündet

Lahnau/Wetzlar (wv). Sie sind nicht nur in den Kirchenkreisen der Region Institutionen: Die katholischen Seelsorger Arnold Schink (77) und Manfred Link (76) feiern heute das seltene Jubiläum der goldenen Priesterweihe.
07. Dezember 2009, 17:34 Uhr
Arnold Schink (li.) und Manfred Link (re.)

Lahnau/Wetzlar (wv). Sie sind nicht nur in den Kirchenkreisen der Region Institutionen: Die katholischen Seelsorger Arnold Schink (77) und Manfred Link (76) feiern heute das seltene Jubiläum der goldenen Priesterweihe. Als liebenswerte Menschen und glaubwürdige Botschafter eines menschenfreundlichen Gottes waren und sind sie geschätzt und geachtet. Dabei galt und gilt ihre besondere Liebe und Zuneigung neben den Kindern in erster Linie den Kranken und Bedürftigen. Aber auch ihr Engagement für die Dritte Welt verdient Lob und Anerkennung.

Am 8. Dezember, dem Fest »Maria Empfängnis«, hatten die Seelsorger Arnold Schink und Manfred Link im Limburger Dom vor dem damaligen Diözesanbischof Wilhelm Kempf ihr »Ja« zum Priesteramt bekräftigt und empfingen die Weihe.

Der gebürtige Oberschlesier Schink kam im Herbst 1966 als Militärpfarrer nach Wetzlar. Im Jahre 1976 wurde er zum Pfarrer der Kirchengemeinde »Mariä Schmerzen« in Dorlar berufen. In der Gemeinde, zu der fünf Ortschaften rechts und links der Lahn mit rund 2300 Katholiken zählen, war er 26 Jahre als Pfarrer tätig.

Neben seinen pfarrlichen Aufgaben wurde dem Lahnauer im Sommer 1978 von Bischof Kempf das Amt des Bezirksdekans für den Kirchenbezirk Wetzlar übertragen, das er über 20 Jahre leitete. Damit war er als Vertreter des Bischofs für die 16 katholischen Kirchengemeinden an Lahn und Dill verantwortlich, in denen rund 35000 Katholiken lebten. Obwohl der Seelsorger im August 2002 aus Altersgründen die Leitung seine Lahnauer Pfarrgemeinde aufgab, lebt er bis heute in Dorlar und gilt als gefragte Aushilfe bei gottesdienstlichen Aufgaben.

Gottesdienst mit Schink heute um 18 Uhr in Dorlar

Bevor der gebürtige Westerwälder Link 1982 als Dompfarrer nach Wetzlar kam, war er 13 Jahre als Seelsorger und Entwicklungshelfer im Nordosten von Brasilien tätig. In dieser Zeit hatte er die materielle Not der Menschen am eigenen Leibe erfahren. »Die vielfältigen Erlebnisse von Armut und Not haben mich oft erschüttert«, so der Seelsorger, als er sich nach seiner Rückkehr erfolgreich für ein Partnerschaftsprojekt stark machte. Unter dem Namen »Plataforma« spendeten die Katholiken im Kirchenbezirk Wetzlar im Verlauf von zehn Jahren über 450 000 Mark. Nach 18 Dienstjahren musste »Don Alfredo« wie er liebevoll genannt wurde, aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Dompfarrer aufgeben. Wohl selten hatte der Dom mehr Menschen gesehen als beim Abschiedsgottesdienst. Denn mit Link ging den Wetzlarern ein Seelsorger verloren, der nicht nur bei den Katholiken beliebt war. Obwohl er sein Domizil im Westerwald aufgeschlagen hat, ist der »Seelsorger mit Hut«, so sein Markenzeichen, noch sehr oft in Wetzlar anzutreffen.

Arnold Schink feiert sein 50. Priesterjubiläum mit einem Festgottesdienst und Empfang am heutigen Dienstag, 8.Dezember, um 18 Uhr in der katholischen Kirche von Dorlar. Am selben Tag feiert Link sein Jubiläum mit einem Gottesdienst im Dom, der um 18.30 Uhr beginnt. Der Empfang findet im Gertrudishaus statt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Hoher Dom zu Limburg
  • Jubiläen
  • Katholikinnen und Katholiken
  • Kirchenbezirke
  • Kirchenkreise
  • Limburger Dom
  • Pfarrer und Pastoren
  • Priesterweihen
  • Wilhelm Kempf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen