28. November 2008, 17:58 Uhr

Aus vielen bunten Einzelteilen neue Kunstwerke erschaffen

Hüttenberg (jow) Für die kommenden sechs Wochen kann die Gemeinde Hüttenberg ihr Verwaltungsfoyer mit den Werken von Anne Rehorn schmücken. Die Rechtenbacher Künstlerin hat die Bilderreihe, die sie im Rahmen der 55. Ausstellung von Kultur lokal der Öffentlichkeit präsentiert, unter das Motto »Leben - zusammen gesetzt« gestellt.
28. November 2008, 17:58 Uhr
Collagen: Die Künstlerin Anne Rehorn und der Erste Beigeordnete Paul Hartmann bei der Ausstellungseröffnung. (Foto: jow)

Anne Rehorn hat seit ihrer Schulzeit mehrere Malkurse an der Volkshochschule besucht und dabei verschiedene Techniken ausprobiert. Mit der Zeit hat sich eine Vorliebe für die Collagetechnik entwickelt. »Collage ist von dem französischen Wort «coller» für kleben abgeleitet. Durch das zusammensetzen und Aufkleben verschiedener Elemente wird ein neues Ganzes geschaffen«, erklärte die Künstlerin den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern.

Sowohl Zeitschriften als auch Kataloge und Kalender liefern die benötigten Elemente: »Beim Durchforsten von Zeitschriften stoße ich immer wieder auf Farbflächen oder Aufnahmen, die ich gerne in einem Bild verwenden möchte«, so Rehorn. Dabei ist sie in der Themenauswahl frei. An der Technik fasziniere sie, dass man die Ideen, die man hat, tatsächlich umsetzen könne: »Dadurch, dass die einzelnen Elemente nicht sofort aufgeklebt werden und damit veränderbar sind, liegt oft ein Bild über mehrere Wochen auf meinem Arbeitstisch und entwickelt sich«, erläuterte sie.

Da werde hier was verschoben, da noch etwas reingesetzt oder auch wieder raus genommen und ergänzt. Bei manchen Werken erfolgt noch eine weitere Bearbeitung mit malerischen Mitteln. Auch Texte aus der Bibel werden bei Anne Rehorn umgesetzt: »Gerade beim Lesen mancher Verse entsteht ein Bild und eine Idee zur Umsetzung.

Gegliedert hat sie die Ausstellung in unterschiedliche Themenbereiche. Neben Texten aus der Bibel sind es Stadt-Ansichten, Collagen mit Menschen oder Spielereien, die gemeinsam mit ihren Kindern entstanden sind. Die Begrüßung der Ausstellungsbesucher hatte der Erste Beigeordnete Paul Hartmann übernommen, der auch zahlreiche ehemalige Künstlerinnen und Künstler begrüßen konnte.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung (montags und dienstags 7.30 Uhr bis 16 Uhr, donnerstags 7.30 bis 18 Uhr, mittwochs und freitags 7.30 Uhr bis 12 Uhr), Im Saales 2, zu sehen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kunstwerke
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Paul Hartmann
  • Zeitschriften
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos