19. August 2015, 17:43 Uhr

Stiller Keiler, ruhige Momente: Neue KuKuK-Ausstellung

Wettenberg (kdw). Ruhig und beschaulich rollt der Sommer aus, auch im Kunst- und Kulturkreis Wettenberg. Insofern passt das Thema »Stillleben« bestens zur aktuellen Ausstellung. Jede Menge Kunst wird präsentiert, und elf Mitglieder nutzen diesmal die Vereinsplattform für ihre Arbeiten, über 60 sind es.
19. August 2015, 17:43 Uhr
»Still mit Möbeln und Wildsau«: Horst Wolckes Installation ist mit 60 weiteren Werken in der neuen KuKuK-Ausstellung zu sehen. (Foto: Heiner Schultz)

Kleine Variationen: Die Künstler erklärten etwas zu ihren Werken, ganz Persönliches. Das reichte von einem knappen, doch umfassenden Satz bis zu einer Kurzrede. Und ein kleiner Trend zeichnet sich ab. Nach der Installation mit lebenden Hühnern beim letzten Mal sind mehrere Installationen zu sehen. Horst Wolcke hat eine mit erkennbar viel Mühe und großer Liebe zum Detail gestaltet und mit einem museumsreifen kleinen Sperrseil abgeschirmt. »Still mit Möbeln und Wildsau« heißt die Szene mit einem rustikalen Tisch mit historischen Zeitungsteilen drauf. Ein antikes Telefon wartet daneben auf einem Tischchen, und ein paar vermutlich familiäre Erinnerungsstücke schmücken in einem Rahmen die Wand. Nicht zu vergessen ein mächtiger Keiler, der von dort recht unternehmungslustig in den Raum schaut.

Außerdem stellen Michael Ackermann, Ulrike Dalla-Bona, Jan Eucker, Johannes Eucker, Ulrike Kirschbaum, Marita Meurer, Barbara Otto, Barbara Ritzkowski, Ines Scheurmann und Brigitta Seibert ihre Arbeiten aus.

Kleinere Szenen sind diesmal eingangs auf der linken Seite zu sehen, wo verschiedene Stillleben der Betrachter harren. Mindestens eins darf der Besucher sogar verändern. Fotografiert er seine Veränderung und stellt das Bild zur Verfügung, wird es im Rahmen der Ausstellung mitpräsentiert. Abgesehen von einigen durchaus reizvollen und unterschiedlich gemalten Stillleben haben die Mitglieder das Motto wieder recht eigen und nicht selten ausgefallen interpretiert.

Ines Scheurmann etwa zeigt eine riesige Fotosammlung »Reichlich schönes stilles Leben« und beweist mit ihrer persönlichen Sichtweise, dass es im Leben sogar sehr viele stille Momente und Aspekte gibt, unendlich viele sozusagen. Mehrere Arbeiten sind zwar klein, aber knackig, wie etwa Brigitta Seiberts naturalistisches »Maurerstillleben« mit Handschuhen, Werkzeug und zwei Bierflaschen. Unterm Strich ist es auch dieses Mal wieder sehr abwechslungsreich geworden.

Zu sehen noch bis zum 13. September im KuKuK, Goethestraße 4b in Wißmar, samstags und an Sonn- und Feiertagen von 15 bis 18 Uhr.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos