02. Juni 2011, 22:55 Uhr

Sonne, Musik, Tanz, Zauberwelt in Wißmar

Wettenberg (m).Von einem azurblauen Himmel lachte die Sonne und ein laues Lüftchen machte die Temperaturen erträglich. Was will man mehr: Ideale Voraussetzungen herrschten beim Krämermarkt und Märchentag in Wißmar.
02. Juni 2011, 22:55 Uhr

Tausende drängten sich durch die Straßen und Gassen und weit über 100 Stände, Buden und andere Attraktionen boten für jeden Geschmack etwas.

»Mich kann die Staubsaugervertreterin noch so anschreien, mein Ziel sind die Bierständ« meinte da ein junger Heißsporn zu seinem Kumpel«. So waren die Interessen unterschiedlich bei den zahlreichen Besuchern. Genießen, sehen und gesehen werden, Freunde treffen, ein Schwätzchen halten, sich an Musik und Tanz erfreuen, oder/und an den reichhaltigen Gaumenfreuden. Die reichten von Süßem, über die ungarische Spezialität Langos und die gemeine Bratwurst, bis zu »Fettebruud« und »Schmierselskuche« und anderem leckeren Gebäck. »Europa trifft sich in Wißmar«, stellte Bürgermeister und neuer »Wissemere Hanjer«, Thomas Brunner bei der Markteröffnung mit Marktmeister, Thomas Hochstein fest, wobei so mancher Bürger forderte, im nächsten Jahr möge der Bürgermeister bitte seinen Anzug mit einem dem Anlass eher angepassten Hessenkittel tauschen.

Gar nicht weit hergeholt, diese Feststellung mit einem Teil der europäischen Völkergemeinschaft, die sich in Wißmar trifft. Die ungarischen Partnerkommunen Zsambek und Tök und die Gäste aus dem Provencestädtchen Sorgues hatten maßgeblichen Anteil an einem bunten und ausgewogenen Marktgeschehen. An Lebendigkeit und Leuchtkraft habe der Markt über die vielen Jahre nichts eingebüßt, wie es Marie-Therese Berlhe ausdrückte. Die Stadträtin aus Sorgues sprach ein Grußwort in Vertretung von Bürgermeister Thierry Lagneau und mit angereist aus Frankreich auch Marie-Dominique Rampal, Präsidentin des Comité de Jumelage.

Die Gäste aus Ungarn hatten am Vorabend beim Heimatabend schon ihre Grußworte und Geschenke ausgetauscht. Europa also zu Gast zwischen Festplatz, Bürgerhaus, Pfarrstrasse, Schulstraße, Forsthausstraße und Ruttershausener Straße in Wißmar, wo auch die Vereinsgemeinschaft kräftig mitwirkte. Überwiegend junge Familien fand man indes auf der Märchenwiese und dem Schulhof sowie der Turnhalle, wo Märchen wahr wurden und Kinderaugen leuchteten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Krämermärkte
  • Musik
  • Musikverein Griedel
  • Thomas Brunner
  • Tänze
  • Wißmar
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.