23. Januar 2014, 09:38 Uhr

Appell zum Mitmachen bei »Unser Dorf«

Gießen/Wettenberg (so). Ehrensache für Landrätin Anita Schneider und Gudrun Müller-Mollenhauer von der Dorf- und Regionalentwicklung (Abt. ländlicher Raum), dass man im Launsbacher Belzgass-Hof zusammenkam, um zu werben für die Teilnahme an dem Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«, der letztlich in den Landesentscheid zum Bundeswettbewerb mündet. Denn Launsbach war in den vergangenen Jahren immer wieder erfolgreich.
23. Januar 2014, 09:38 Uhr
Früher war »Unser Dorf soll schöner werden« ebenso wie Dorferneuerung vielfach auch Fachwerksanierung. Das war gut und wichtig. Jetzt geht man einen Schritt weiter und stärkt Strukturen im Dorf. (Foto: so)

Der Wettbewerb besteht nun schon seit über 50 Jahren, firmierte ehedem unter »Unser Dorf soll schöner werden«; mehr als 10 000 Dörfer haben seitdem teilgenommen. Mehrfach schon hat Launsbach beim Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« in den vergangenen Jahren ganz vorne mitgespielt: 2006 vertrat der Ort Hessen im europäischen Entscheid, belegte 2008 einen ersten Platz im Regionalentscheid, war 2009 gemeinsam mit Allendorf beim Landesentscheid und 2011 wieder mit einem zweiten Platz auf dem Treppchen. Da war es

Gewandelt haben sich seitdem auch Leitmotive und Ziele des Wettbewerbs: Aktuell lautet der Schwerpunkt für 2014 »Jugend im Dorf«.

Es geht eben um mehr, als ein »schönes« Dorf zu zeigen, sondern um strukturelle Fragen, mit denen man Menschen etwa für Projekte zu motivieren vermag, legte die Landrätin dar. Dies sei um so bedeutsamer, da es immer schwieriger wird für Kommunen, lebendige Infrastruktur aufrechtzuerhalten. Idee des Wettbewerbs sei insofern auch, zu zeigen, dass das Dorf ein attraktiver Ort ist, um dort zu leben. Womit man auf die Kernfragen treffe: Wie halten wir die Menschen hier? Wie können wir Bindung an Heimat schaffen? Der Wettbewerb steht laut Anita Schneider für »eine hohe Qualität des dörflichen Lebens und Miteinanders« und ist geeignet, dazu beizutragen, für die Probleme des demografischen Wandels zu sensibilisieren.

Ob und inwieweit Launsbach sich einmal mehr dem Wettbewerb stellt, ist in den kommenden Tagen zu klären, wenn Vertreter der Ortsvereine, Kirchen, Schule etc. am 5. Februar in gemeinsamer Sitzung zusammenkommen. Letztlich kann die Teilnahme eine wichtige Ergänzung des Dorferneuerungsprogramm sein. Eine gute Erfahrung, die man in Launsbach gemacht hat: Der Wettbewerb löst ein Wir-Gefühl aus und ist eine gute Gelegenheit, Neubürger einzubinden, weiß Bürgermeister Thomas Brunner.

Gudrun Müller-Mollenhauer sieht dies genauso: Die Teilnahme mobilisiert Ehrenamt, löst Engagement aus, könne insofern auch mit dazu beitragen, etwa Vereinsstrukturen zukunftsfähig zu machen und weiterzuentwickeln.

Bis zum 1. März dieses Jahren werden (formlose) Anmeldungen erbeten zur Teilnahme am Regionalwettbewerb »Unser Dorf«, zu richten an die Abteilung für den ländlichen Raum beim Landrat des Lahn-Dill-Kreises, Georg-Friedrich-Händel-Straße 5, 35578 Wetzlar. Weitere Infos bei Gudrun Müller-Mollenhauer, Tel. 0 64 41/4 97-17 96, gudrun-mueller-mollenhauer@lahn-dill-kreis.de

Im Sommer dann besucht eine Bewertungskommission die teilnehmenden Dörfer.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos