22. Januar 2010, 09:42 Uhr

Höhepunkte: Ural-Kosaken-Konzert und Saale-Unstrut-Reise

Staufenberg (lom). Das Konzert mit dem Ural-Kosaken-Chor im Dezember in der Sport- und Kulturhalle und der Mehrtageausflug in das Weinbaugebiet Saale-Unstrut im September standen im Mittelpunkt des Geschäftsberichtes, den der Vorsitzende der Sängervereinigung 1865 Treis/ Lumda, Rudolf Herzberger, in Jahreshauptversammlung in der Gaststätte »Zum Bahnhof« vortrug.
22. Januar 2010, 09:42 Uhr
Ehrenvorsitzender Karl Schmidt (links), Vorsitzender Rudolf Herzberger (rechts) und zweiter Vorsitzender Frank Wißner (2. von links) mit den Geehrten Horst Kamusella, Walter Klein, Edgar Höres, Michael Jung, Herbert Becker, Walter Groth und Dieter Preis (von links). (Foto: lom)

Staufenberg (lom). Das Konzert mit dem Ural-Kosaken-Chor im Dezember in der Sport- und Kulturhalle und der Mehrtageausflug in das Weinbaugebiet Saale-Unstrut im September standen im Mittelpunkt des Geschäftsberichtes, den der Vorsitzende der Sängervereinigung 1865 Treis/ Lumda, Rudolf Herzberger, in Jahreshauptversammlung in der Gaststätte »Zum Bahnhof« vortrug. Die Sänger Walter Klein (60 Jahre Mitgliedschaft) und Horst Kamusella (25 Jahre) wurden von Karl Schmidt, Ehrenvorsitzender der Sängervereinigung und zweiter Vorsitzender des Sängerkreises Gießen, ausgezeichnet. Vorsitzender Herzberger und sein Stellvertreter Frank Wißner, der zu seiner großen Überraschung für über 20-jährige Vorstandstätigkeit ausgezeichnet wurde, ehrten im Anschluss die passiven Vereinsmitglieder Walter Groth (60 Jahre), Dieter Preis (50 Jahre), Herbert Becker, Edgar Höres und Michael Jung (alle 25 Jahre). Für die nicht anwesenden Vereinsmitglieder Wilhelm Kehr (60 Jahre), Dieter Bender, Eckard Nuhn (beide 40 Jahre), Georg Lemp und Heinz Weinberger (beide 25 Jahre) werden die Ehrungen nachgeholt.

Dem Geschäftsbericht des Vorsitzenden war zu entnehmen, dass 2009 ein reges Vereinsjahr war. Zur Fastnachtsveranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr und des Turn- und Sportvereins (TSV) 1905 Treis/Lumda, bei den 60. Geburtstagen des Mitsänger Dieter Sels und von Karl-Heinz Becker, bei einer Hochzeit, bei dem Treffen der Matthias-Schulze-Chöre, bei der »Treiser Dorfmusik«, beim Wettbewerb zur Feier des 135-jährigen Jubiläums in Hüttenberg und beim Treffen junger Chöre in Watzenborn-Steinberg trat der Chor »treiStimmig«, unter der Leitung von Chorleiter Matthias Schulze auf die Bühne. Zu »treiStimmig« gehören nun auch die ersten vier Sängerinnen, wurde mitgeteilt.

Der Männerchor hatte musikalisch den 90. Geburtstag des Ehrenmitgliedes Karl Becker gestaltet und am Wertungssingen des Sängerkreis Gießen in Buseck-Oppenrod teilgenommen. Ein Ständchen war Willi Freund, der langjähriges Vorstandsmitglied war und ein »verdienter Bürger« der Stadt Staufenberg ist, zum 80. Geburtstag gebracht worden. Bevor es in die Sommerpause ging, hatte die Teilnahme am Frühschoppen der Treiser Kirmes auf dem Programm gestanden.

Nach der Sommerpause war es die Mehr-Tage-Fahrt, die bei herrlichem Wetter, aber nur von einem neun Sänger zählenden Mini-Chor nach Sachsen-Anhalt unternommen worden war. Zu einem besonders beeindruckenden Erlebnis war im Dezember die Neuauflage eines Konzertes mit dem Ural-Kosaken Chor unter dem Motto »Schneeverwehtes Russland« geworden. Bei diesem Konzert war Chorleiter Schulze auch für seine fünfjährige Tätigkeit bei der Sängervereinigung 1865 gedankt worden.

Zum Jahresabschluss war das Singen des Stammchores und des Chores »treiStimmig« am zweiten Adventssonntag in der evangelischen Kirche in Treis geworden.

Chorleiter Schulze hob in seinem Rückblick die Leistungen des Chores besonders hervor. Er steht dafür, dass sich der Chor im Dorf und über die Grenzen der Stadt Staufenberg hinaus durch Auftritte öffentlich positiv darstellt. »Flagge zeigen«, wurde unterstrichen, denn jeder Auftritt ist Werbung für den Chorgesang, und die Sänger sehen, wo sie leistungsmäßig stehen. Das heißt aber für alle auch, so der Chorleiter, dass die Singstunden regelmäßig besucht werden sollten.

An den Chorproben des Jahres 2009 hatte Herbert Lemp ausnahmslos an allen teilgenommen. Willi Bender fehlte nur in einer Gesangsstunde. Dieter Sels, Heinrich Michel, Frank Wißner, Walter Klein, Kurt Goss und Rudolf Herzberger hatten sich lediglich zweimal nicht beteiligt.

Den Kassenbericht trug Rechner Richard Findt vor. Kassenprüfer Christian Pfeil hatte keine Beanstandungen. Einmütig wurde der Vorstand entlastet.

Weil in der Hauptversammlung im zurückliegenden Jahr ein Beisitzer weniger gewählt worden war, wurde Herbert Alexander bei einer Nachwahl zum Beisitzer für die Systempflege bestimmt.

In diesem Jahr stehen unter anderem am 19. oder 20. März das Kreiswertungssingen in Rodheim-Bieber, ein Tagesausflug nach Speyer und Gimbsheim und das Benefizkonzert der Stadt Staufenberg in der Sport- und Kulturhalle Treis/ Lumda im Zusammenhang mit dem 145-jährigen Bestehen der Sängervereinigung auf dem Programm.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung war der verstorbenen Mitglieder Heinrich Otto Will, Friedrich Michel und Wilhelm Bergen ehrend gedacht worden.

Änderungen der Vereinssatzung - sie betrafen die Paragrafen 3 (»Ersatzanspruch bei entstandenen Aufwendungen im Ehrenamt im Rahmen steuerrechtlicher Vorschriften«), 4 (»Rechte/ Pflichten von Vereinsmitgliedern«), 10 (»Konkretisierung bei Abstimmungen«) und 11 (»Vorstandsmitglieder«) - sowie eines Paragrafen der Beitragsordnung wurden von den Versammlungsteilnehmern einstimmig beschlossen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos