25. Oktober 2013, 17:48 Uhr

Großes Grabungsziel in Treis auf dem Totenberg erreicht

Staufenberg (vh). Im Konzert der großen und bedeutsamen Befestigungsbauwerke spielt der ehemalige Ringwall auf dem Treiser Totenberg vielleicht nur die Triangel. Dennoch könnten Überreste davon auch denjenigen beeindrucken, der die Pyramiden schon kennt.
25. Oktober 2013, 17:48 Uhr
Volker Hess, Michael Gottwald und Susanne Gerschlauer (von links) bei der Arbeit auf dem Totenberg. (Foto: vh)

Mitglieder der Arbeitsgruppe Archäologie im Oberhessischen Geschichtsverein haben ihre Jahresabschlussgrabung auf dem Totenbergplateau nun hinter sich. Ein großes Grabungsziel, den vollständigen Mauerschnitt bis auf den gewachsenen Fels, haben sie erreicht.

Die knapp eineinhalb Meter breite Doppelschalenmauer mit mäßig behauenen Quarzit- und Buntsandsteinen, dazwischen Basaltbrocken, liegt auf einer Länge von 200 Zentimetern frei. Erkennbar ist außerdem noch der ursprüngliche Mauermörtel; als Verbindung zum anstehenden Basalt fehlt er jedoch. Die ursprüngliche Gesamthöhe des Ringwalls auf dem Treiser Totenberg bleibt vorerst unbekannt.

Steht man vor den zwei von ehemals 520 Metern, die eine Fläche von 1,78 Hektar umfassten, wird einem schlagartig klar, dass die Hobby-Archäologen um die AG-Mitglieder Susanne Gerschlauer und Volker Hess stolz auf das Geleistete sind. Sein dürfen. Selbst der Profi vor Ort, Michael Gottwald von »hessenArchäologie« beim Wiesbadener Landesamt für Denkmalpflege, freut sich mit den Grabenden.

Erfolgsmeldungen brauchen keine Mumien oder Fürstengräber. Auch hinter dem Totenberg-Ringwall in Treis steht jede Menge Gehirnschmalz. Jemand musste den Bau planmäßig entwerfen und dessen Ausführung – zuvorderst Steintransport per Handbetrieb organisieren, obgleich jener relativ ortsnah. Neue Funde sind nicht zu verzeichnen. Derweil das Altmaterial noch immer nicht vollständig gesichtet werden konnte. Volker Hess, der etwa in Siegen seine Brötchen verdient, erklärt das mit der Belastung der ehrenamtlichen Helfer. Deshalb sei man froh über mehr Freiwillige.

Das dem Aufarbeiten bisheriger Fundstücke nachgeordnete Ausstellungsprojekt kann wahrscheinlich frühestens Mitte 2014 realisiert werden. Es kommt hinzu, dass die Grabung nach dem Winter, aber vor dem Vegetationsbeginn weiterlaufen soll. Ein Anfang wurde noch schnell gesetzt. Zwei in Sichtweite liegende Grabungsschnitte an Geländemarken, die im vorigen Jahrhundert nachweislich von Grabräubern heimgesucht wurden, will die Arbeitsgruppe Archäologie anlegen. Neben fleißigen Händen sucht man aber noch Zeitzeugen, die das Aussehen des Totenbergplateaus beschreiben können. Angeblich habe einmal ein hölzerner Aussichtsturm hier gestanden. Je länger jemand sich zurückerinnern könne, umso besser, sagt Hess.

Für nähere Informationen empfiehlt sich der Sonderdruck aus den Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins Gießen, Band 97 (2012), Seiten 15 bis 28. Susanne Gerschlauer, Michael Gottwald, Volker Hess, Christoph Röder: »Der Totenberg. Fränkischer Rasthof mit schöner Aussicht«. Am besten als Download aus dem Internet: www.ohg-giessen.de/mohg/97_2012/02-totenberg-out.pdf. Kontakt zu Volker Hess unter der E-Mail-Adresse v@tagebergen.de oder Telefon 0 64 06/9 02 77.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.