14. Januar 2013, 16:33 Uhr

Wärmebildkamera auch für die Hattenröder Wehr

Reiskirchen (la). Die Feuerwehr Hattenrod feierte im vergangenen Jahr »Silberhochzeit«. Darauf verwies der Vorsitzende Erwin Roth in der Jahreshauptversammlung am Samstag im Feuerwehrgerätehaus. Gemeint war dabei das 25-jährige Bestehen freundschaftlicher Beziehungen zur Feuerwehr Leerhafe in Ostfriesland.
14. Januar 2013, 16:33 Uhr
60 Jahre Mitglied in der Wehr: Ernst Graulich und Karl Wallbott. (Foto: la)

Aus diesem Anlass weilten die Gäste von der Nordsee drei Tage in Oberhessen, um das Jubiläum im Rahmen eines Familienabends im Dorfgemeinschaftshaus Hattenrod zünftig zu begehen.

Gemeinsam mit dem Sportverein und dem Gesangverein »Eintracht« wurde wieder die Fremdensitzung veranstaltet. Teilgenommen wurde am Kreisverbandsfest in Villingen. Auf dem Ziegenberg fand wieder das traditionelle Lichterfest statt, und eine Winterwanderung führte kürzlich zur Jossoller- Quelle in den Meilbach-Wald. Der Vorsitzende dankte allen Helfern für deren Unterstützung. Auch in diesem Jahr stehen die gemeinsame Fremdensitzung, ein Ausflug, der Gegenbesuch in Leerhafe im April sowie ein Sommernachtsfest auf dem Programm.

Rechner Dirk Münster verlas den Kassenbericht. Jens Rohrbach, der zusammen mit Maximilian Köhler die Kasse geprüft hatte, bestätigte eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einhellig erfolgte. Neue Kassenprüfer sind Klaus Rink und Jens Rohrbach.

Groß war die Zahl der Ehrungen, zum Teil in Abwesenheit, für langjährige Vereinszugehörigkeit. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Aribert Bickel, Frederik Vanderpitte, Burkhard Damm und Marlene Wallner geehrt. Ein Vierteljahrhundert gehören Karin Stark, Diana Wagner, Helma Rohrbach Otto Stumpf, Oliver Möbus, Achim Doebler, Mark Weimer und Jörg Langsdorf dem Verein an. Sie wurden mit Urkunde und silberner Ehrennadel ausgezeichnet. Auf eine 40-jährige Vereinszugehörigkeit können Edwin Frei und Klaus Rink zurückblicken, die eine Urkunde und die Ehrennadel in Gold erhielten. Karl Wallbott und Ernst Graulich halten seit sechs Jahrzehnten dem Verein die Treue.

Im Zusammenhang mit der Beratung des Haushaltsplanes 2013, den zuvor der Vorsitzende erläutert, gab es eine längere Diskussion über die Bereitstellung von 4500 Euro für die Anschaffung einer Wärmebildkamera für deren Erwerb Wehrführer Jörg Langsdorf votierte, wohingegen dessen langjähriger Vorgänger Karl – Heinz Möbus sich dagegen aussprach. In einer ausführlichen Erörterung unter Beteiligung zahlreicher Mitglieder mit »Pro und Kontra« sprach sich abschließend eine knappe Mehrheit für den Kauf, bei Bezuschussung von Gemeinde und Kreis, aus. Der Haushaltsentwurf wurde danach verabschiedet.

Versammlung der Einsatzkräfte

In der Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Hattenrod ebenfalls am Samstagabend im Feuerwehrgerätehaus wurden der Wehrführer Jörg Langsdorf und sein Stellvertreter Thomas Köhler in ihren Ämtern bestätigt. Als Gerätewarte fungieren Jörg Schlüter, Benjamin Wichert, Ottmar Doebler und Thorsten Langsdorf. Wehrführer Langsdorf erinnerte an elf Einsätze, wobei besonders zeit- und personalintensiv eine Personensuche wurde, die ein gutes Ende fand.

Bei dem Kreisentscheid in Grünberg konnte man einen Doppelsieg feiern. Die erste Mannschaft wurde mit dem Traumergebnis von 100 Prozent Sieger, gefolgt von der zweiten Mannschaft mit 98,66 Prozent. Eine dritte Staffel errang mit 86,87 Punkten den neunten Platz. Leider erreichte man bei dem Bezirksentscheid in Kirchhain nur einen undankbaren vierten Platz. Erfreut konnte Langsdorf auf 42 Teilnahmen an Lehrgängen und Seminaren, die der Wehrführer der Versammlung detailliert präsentierte. Sehr gut war auch die Beteiligung an den Übungen und Unterrichten, wobei gegenüber 2011 noch eine Steigerung verzeichnet wurde.

In der Einsatzabteilung sind 30 Mitglieder aktiv, eine beachtliche Zahl für Hattenrod. Am Ende seiner fünfjährigen Amtszeit als Wehrführer präsentierte Langsdorf eine hervorragende Bilanz mit zahlreichen positiven Veränderungen und Verbesserungen. Vor fünf Jahren gab es zunächst vier Atemschutzgeräteträger, in Kürze werden es voraussichtlich fünfzehn sein. Größte Herausforderung in der Zukunft werde das Aufrechterhalten des hervorragenden Ausbildungsniveaus sein. Dagmar Keil berichtete über die Aktivitäten der Alters- und Ehrenabteilung, die vor drei Jahren gegründet wurde. Die Kameradschaftspflege stand im Mittelpunkt. An dem Rosenmontagsumzug des Kadochaclubs wurde mit einem Motivwagen teilgenommen. Großen Anklang fand das Schlachtessen. Zu dem Ostfriesenbesuch wurden Überraschungen gebastelt, die bei den Gästen ein besonderes Echo fanden. Ein Sommergrillfest und Wanderungen gehörten zu den weiteren Aktivitäten. Vierzehn Mitglieder zählt die Jugendfeuerwehr nach den Worten von Jugendfeuerwehrwart Christian Scholz. Großen Zuspruch fand das Zeltlager in Weickartshain mit Lagerspielen, Schwimmbadbesuch und einem Stadterkundungs-Spiel.

In der Jahreshauptversammlung wurden Niklas Mertz und Jan Doebler zu Jugendgruppenleitern gewählt. Bei dem Wieseck- Wanderpokal belegte man den ersten Platz. Am Kreisentscheid nahm man mit zwei Mannschaften teil, mit einem 11. und 13. Platz. Felix Maul, Timo Doebler, Jan Kunz und Michelle Lohr legten erfolgreich die Jugendflamme 1 ab, Patrick Petry und Michelle Lohr erhielten die Jugendflamme 2. Gemeinsam mit der Minifeuerwehr wurden die Weihnachtsbäume eingesammelt. Ein positives Fazit zog Sandra Langsdorf bezüglich der Minifeuerwehr, den »Feuerdrachen Hattenrod«. Hier werden die Nachwuchskräfte der Feuerwehr spielerisch an den Einsatzdienst, zunächst noch über die Jugendfeuerwehr, herangeführt. Eine Faschingsparty, eine Ostereier-Dorfrallye in Saasen, eine Fahrzeugkunde, eine Hydrantenrallye, der Bau von Möbeln mit Materialien aus dem Wald anlässlich eines Zeltlageraufenthalts, das Basteln von Halloween-Figuren sowie Feuerwehrauto–Laternen zum Martinsumzug, ein gemeinsamer Aktionstag der Minifeuerwehren in der Gemeinde Reiskirchen, waren einige der Aktivitäten, die den Sechs- bis Zehnjährigen viele Freude bereiteten.

Beförderungen

Tanja Uhl, Jessica Görlitz, Jan Doebler und Niklas Mertz wurden zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann befördert. Benjamin Wichert, Benjamin Sieg, Sebastian Rau und Maximilian Köhler wurden zum Hauptfeuerwehrmann, Thorsten Langsdorf zum Löschmeister sowie Christoph Riedmann zum Oberlöschmeister befördert und erhielten von Wehrführer Jörg Langsdorf und dem stellv. Gemeindebrandinspektor Christoph Balser ihre Urkunden. Zu Beginn informierte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor, Christoph Balser die Versammlung über die Einsätze der Feuerwehren der Gemeinde Reiskirchen im vergangenen Jahr. Er dankte den Verantwortlichen und Einsatzkräften für die in 2012 geleistete Arbeit.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Haushaltsplan
  • Jugendfeuerwehren
  • Karl Heinz
  • Ostfriesland
  • Rosenmontagsumzüge
  • Silberne Hochzeit
  • Thomas Köhler
  • Urkunden
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos