07. Oktober 2013, 17:38 Uhr

Reiskirchener Veteranen halten Spielleutetradition aufrecht

Reiskirchen (la). Die große Aufmerksamkeit am Sonntag im Alten Pfarrhof galt dem Veteranenspielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Reiskirchen, der inzwischen auf sein 35-jähriges Bestehen zurückblicken kann.
07. Oktober 2013, 17:38 Uhr
Zum 35-jährigen Bestehen: Der Veteranenspielmannszug beim Weinfest. (Foto: la)

»In Reiskirchen lebt die Spielleutemusik wie sonst nirgend wo«, betonte Burkhard Licher bei der Vorstellung der Veteranen. Dabei sind die 35 Jahre sogar noch untertrieben. Denn der erste schriftliche Nachweis, dass in Reiskirchen ein Spielmannszug aktiv war, geht auf das Jahr 1910 zurück. Im Protokollbuch des Turnvereins Gut Heil 1908 Reiskirchen wurde in der Vorstandssitzung am 18. Juli 1910 folgendes vermerkt: »Ferner wurde in dieser Vorstandssitzung noch beschlossen, 4 Pfeifen zu Mark 14 zu nehmen, da wir bis zu diesem Zeitpunkt die Pfeifen der Schüler in Gebrauch hatten.« Demnach muss bereits vor dieser Zeit Spielleutemusik betrieben worden sein.

Außerdem gibt es mündliche Überlieferungen nach denen in der Volksschule Reiskirchen die Kinder mit Pfeifen und Trommel Musik machen konnten und zwar schon im Jahr 1904. Während des Zweiten Weltkrieges kam die Spielleutemusik allerdings völlig zum Erliegen. Anfang der 50er Jahre nahm der Spielmannszug den Betrieb in der Turn- und Sportgemeinde Reiskirchen wieder auf. 1958 ging er in die gemeinsame Trägerschaft der TSG und Feuerwehr über. Zwei Jahre später, 1960, zog sich die TSG zurück, und die Freiwillige Feuerwehr wurde der alleiniger Träger des Spielmannszugs.

1962 nahm dieser erstmals an einem Wettstreit teil: in Heuchelheim. Es folgte ein deutlicher Aufwärtstrend ab dem Jahr 1964 und insbesondere 1967 mit der Gründung eines Schülerspielmannszuges. Die erfolgreiche Arbeit setzte sich von da an bis zum heutigen Tag fort.

Ehemalige Spielleute reaktiviert

Reiskirchen wurde ein Ort, in dem die Tradition der Spielleutemusik beispielhaft geführt wird und damit einzigartig in Deutschland. Das trifft zum Beispiel auf das Regio-Kinderorchester zu, das in der ehemaligen sogenannten »Königsbesetzung« aus Spielleute- und Blasmusikern auftritt.

Aber wenn es um die Tradition geht, dann steht eine andere Formation (zumindest im weiten Umkreis von Reiskirchen) auf einsamer Stufe: der Veteranenspielmannszug Reiskirchen. 1978 hatte Otmar Scheld den Anstoß gegeben, nach Schweizer Vorbild einen »Altherren-Spielmannszug« zu gründen und dabei auch nicht mehr aktive Spielleute zurück zu gewinnen.

In Reiskirchen gab es damals viele Ehemalige, die eigentlich zu früh ihre aktive Laufbahn beendet hatten. Es war üblich, zwischen 30 bis 33 Jahren im Spielmannszug aufzuhören. Man hielt sich für alt genug, und die Flötisten machten obligatorisch die Zähne dafür verantwortlich, ausscheiden zu müssen. Aber, nach dem Motto: »Was nicht mehr ist, kann ja wieder werden«, wurde die Anregung zu einem Thema gemacht, und man beschloss, in kleiner Runde die ehemaligen Aktiven anzusprechen, um zu erfahren wie weit noch Interesse besteht.

Und das war erstaunlich groß, denn auf einmal fanden sogar über 60-Jährige die Idee gut und holten ihre Flöte und Trommel wieder vom Speicher. Schließlich waren es 23 Interessenten, die sich zu einer ersten Probe im Oktober 1978 im damaligen Übungsraum in der Alten Schule trafen. 1978 war auch das Jahr, in man sich dazu durchgerungen hatte, Mädchen in den Schülerspielmannszug aufzunehmen.

Erster Auftritt am 21. April 1979

Auf die Namensgebung »Veteranenzug« kam Karl Heinz Becker, und in der ersten Zusammenkunft stimmten die Beteiligten dem einmütig zu. Die Leitung übernahm der frühere Stabführer des Turnerspielmannszuges und ausgebildeter Bataillonstambourmajor Fried Balser.

An der ersten Probe nahmen teil: Die gelernten Tamboure Leonhard Launspach, Heinrich Schulz, Herbert Fritz, Richardt Schuster, Fritz Damm, Hans Wenz, Walter Peter, Walter Schmidt, Willi Natzschka und Karl-Heinz Becker. Die Flötisten waren: Fritz Rühl, Karl Becker, Ludwig Zimmer, Reinhard Debus, Willi Spaar, Otto Stumpf, Willi Damm, Herbert Scheld, Willi von Keutz, Erwin von Keutz und Otmar Scheld.

Eine stattliche Besetzung gab es schon beim ersten Auftritt am 21. April 1979 beim Osterkonzert. Das Publikum war begeistert von dieser Formation, die die Tradition der alten Spielleutemusik fortführte und auch in der dazu gehörenden formalen Disziplin Beachtliches bot. Dies hat sich bis heute so fortgesetzt, ebenso wie die Pflege der Kameradschaft.

Burkhard Licher erinnerte an den »Loaderer« (Einlader) des Veteranenzuges, der die Mitglieder schriftlich einlädt. In der Regel nehmen dann 99 Prozent an der Probe teil. Licher zollte dem Veteranenzug große Anerkennung für sein Wirken in den zurückliegenden 35 Jahren und sprach unter Beifall der Besucher die Hoffnung aus, dass dieser auch in der Zukunft erhalten bleibe. Licher überreichte Willi von Keutz (Loaderer) und Werner Magel (Kassenwart) ein Präsent für Spielleute.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Flötisten
  • Heinrich Schulz
  • Heinz Becker
  • Karl Becker
  • Karl Heinz
  • Musikverein Griedel
  • Peter Walter
  • Spielmannszüge
  • Veteranen
  • Walter Peter
  • Walter Schmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.