13. Januar 2010, 18:28 Uhr

Reiskirchen: Änderungen bezüglich Ortsumfahrung

Reiskirchen (agl). Wenn alles günstig verlaufe, könne im Jahr 2011 mit einem Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumfahrung für Reiskirchen und Lindenstruth gerechnet werden. Dies teilte am Mittwoch Diplom-Ingenieur Rolf Schmieder, Teamleiter für die Planung beim Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Schotten auf Anfrage der Allgemeinen Zeitung mit.
13. Januar 2010, 18:28 Uhr

Reiskirchen (agl). Wenn alles günstig verlaufe, könne im Jahr 2011 mit einem Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumfahrung für Reiskirchen und Lindenstruth gerechnet werden. Dies teilte am Mittwoch Diplom-Ingenieur Rolf Schmieder, Teamleiter für die Planung beim Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Schotten auf Anfrage der Allgemeinen Zeitung mit.

Das Planfeststellungsverfahren läuft seit Februar 2008. Daraufhin hatten die Bürger sowie die »Träger öffentlicher Belange« bis April des gleichen Jahres die Möglichkeit, Anregungen und Bedenken beim Regierungspräsidium Gießen einzureichen. 166 Stellungnahmen kamen dabei zusammen. Im März vergangenen Jahres stimmten 66 Prozent der Wähler bei einem Bürgerentscheid in der Gemeinde Reiskirchen mit »nein« und damit für die Südumgehung, für die sich zuvor bereits die Gemeindevertretung ausgesprochen hatte. Zwischen April 2008 und dem Bürgerentscheid habe die Planung geruht, berichtet Schmieder, da die Arbeit der Behörde vor dem Ausgang des Bürgerentscheids eventuell umsonst gewesen wäre.

Derzeit prüfe das ASV die Stellungnahmen der Gemeinde Reiskirchen, zudem solche von Behörden und Privatpersonen zu der Ortsumfahrung. In diesem Zusammenhang habe das ASV an der ein oder anderen Stelle Änderungen am Plan vorgenommen, sagte Schmieder. So sei ursprünglich vorgesehen gewesen, die Anbindung des Ortsteils Hattenrod an die neue Straße über eine Kreuzung mit Linksabbieger-Spur vorzunehmen. Stattdessen ist in der neuen Version des Planes ein Kreisverkehr vorgesehen.

Diese neue Version erhält nun auch eine zusätzliche Unterführung für Fußgänger zwischen Reiskirchen und Burkhardsfelden - dies aus dem Grund, dass damit eine eventuelle »Zerschneidungswirkung« der Umfahrung abgemildert werde. Durch die beiden Maßnahmen wird die gesamte Ortsumfahrung (4,3 Kilometer und 12,3 Millionen Euro) laut Schmieder nicht teurer, denn der Kreisverkehrsplatz entspreche kostenmäßig der Kreuzung, und im Bereich Sonnenhof am Ortsrand von Lindenstruth habe die ursprüngliche Planung zwei Brückenbauwerke vorgesehen, nun sei nur noch eines geplant. Letztere Änderung sei mit der Gemeinde, dem Ortsvorsteher und den Ortslandwirten abgesprochen, sagte Schmieder. Alle Planänderungen seien bereits mit der Gemeinde Reiskirchen besprochen.

Nächster Schritt im Planfeststellungsverfahren sei, dass die geänderte Planung in der Gemeinde offengelegt werde. Damit sei voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres zu rechnen. Die Pläne werden für einen Monat einzusehen sein. Wenn es dann Stellungnahmen zu den Änderungen gibt, wird darauf folgend wiederum das Regierungspräsidium (RP) Gießen einen Erörterungstermin mit den Einspruchsführern vereinbaren. Mit diesem Termin sei voraussichtlich im Spätsommer zu rechnen, so Schmieders Prognose.

Danach wird das RP einen Vorlagebericht mit den Ergebnissen aus dem Anhörungsverfahren und den eigenen Stellungnahmen an das Hessische Wirtschaftsministerium senden. Im Ministerium wird schließlich der Planfeststellungsbeschluss gefasst, der dann für die Dauer von einem Monat öffentlich in der Gemeinde Reiskirchen ausgelegt wird. Bezüglich dieses Beschlusses können Klagen eingereicht werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürgerentscheide
  • Diplom-Ingenieur
  • Lindenstruth
  • Planfeststellungsverfahren
  • Planung
  • Regierungspräsidium Gießen
  • Schotten
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen