12. Juni 2012, 10:38 Uhr

Ettingehausen: Erzeugnisse aus der Region im Fokus

Reiskirchen (la). Organisiert vom Gesangverein »Concordia-Liederkranz« und den Landfrauen in Ettingshausen sowie der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute fand am Fronleichnamstag in und hinter der Sport- und Kulturhalle der siebte Ettingshäuser Direktvermarktertreff statt.
12. Juni 2012, 10:38 Uhr
Direktvermarktertreffen Ettingshausen: Carol Grimm (vorne rechts) mit einigen der sehenswerten Traktoren, rechts die Jenbacher Standard-Pumpe. (Foto: la)

An zahlreichen Ständen präsentierten Marktbeschicker ein vielfältiges Angebot an Produkten aus der Region. Neben Käse, Marmelade, Brot, Fisch, Wein oder Kürbis-Secco waren auch Bienenhonig, Obst, Gemüse, und Hausmacher Wurst, Gewürze, Tee, Schokolade, Ziegen-Gyros und Wildgulasch erhältlich, ebenso Naturseifen, Strümpfe, Bücher und Schmuck.

Die Landfrauen boten selbst gebackenen Kuchen und Kaffee an. Die evangelische Kirche war mit einem Stand für fairen Handel vertreten. Altes Handwerk erinnerte mit Rechen-, Besen- oder Korbflechtarbeiten an vergangene Zeiten. Kinderschminken und Pony-Kutschfahrten gab es für die Jüngsten. Marktbeschicker und Besucher kamen zum Teil von weit her. Der Direktvermarktertreff bot auch die Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit den Produzenten. Dabei stellte mancher Besucher mit Erstaunen fest, welche Leckereien und Erzeugnisse es in der heimischen Region gibt.

Gerade die persönlichen Beziehungen der Verbraucher zur Nahrungsmittelerzeugung und das Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Produktionszusammenhängen zu fördern, stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. So bestand für die Hersteller die Möglichkeit, die konkreten Produktionsbedingungen, die daran beteiligten Personen und die mit der Produktion verbundene Naturnutzung den Verbrauchern nahezubringen. »Gläserne Betriebe« ließen sich besonders gut in Familienbetrieben verwirklichen, so die Meinung der Produzenten.

Viel Beachtung fanden die Traktoren, die Michael und Carol Grimm aus ihrer umfangreichen Sammlung ergänzend zum Markt präsentierten. So rief ein Hürlimann aus dem Jahr 1962, der im vergangenen Jahr von den Besitzern sorgfältig restauriert worden war, ebenso großes Erstaunen hervor, wie ein 1954er Hanomag. Eine Jenbacher Standard- Pumpe mit 20 PS aus Tirol beförderte in den 40er und 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts das Wasser aus dem Tal auf den Berg. Auch sie konnte in der Ausstellung in Augenschein genommen werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Apfelwein
  • Evangelische Kirche
  • Fairer Handel
  • Gesangsvereine
  • Produzenten
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos