29. Mai 2009, 18:36 Uhr

Drei oben, drei unten: 1. KC baut Torwand für den Sportplatz

Reiskirchen (la). Um 15.20 wurde es öffentlich: Der 1. Kadochaclub (1. KC) Hattenrod 1983 muss eine Torwand aus Stahl für den Sportplatz bauen. Das ist die 48-Stunden-Aufgabe, die HR4 am Freitagnachmittag dem Verein per Radio und Telefon aufgetragen hat.
29. Mai 2009, 18:36 Uhr
Mitglieder des 1. KC Hattenrod beim Vorbereiten der Fundamente für die Torwand, rechts Ortsvorsteher Erwin Roth und 3. von rechts KC-Präsident Thomas Köhler (Foto: la)

Reiskirchen (la). Um 15.20 wurde es öffentlich: Der 1. Kadochaclub (1. KC) Hattenrod 1983 muss eine Torwand aus Stahl für den Sportplatz bauen. Das ist die 48-Stunden-Aufgabe, die HR4 am Freitagnachmittag dem Verein per Radio und Telefon aufgetragen hat. Zuvor stellten der Präsident des 1. KC, Thomas Köhler und Ortsvorsteher Erwin Roth, den Reiskirchener Ortsteil vor. Am Sonntag um 15 Uhr soll das Werk dann präsentiert und möglichst auch schon von den Kindern genutzt werden. Wenn der Club auch nur zehn Mitglieder hat, so haben diese schon in der Vergangenheit in vielfältiger Weise ihr Engagement gezeigt, sodass kein Zweifel daran besteht, dass die gestellte Aufgabe auch vortrefflich gelöst wird. Vielleicht, so kündigte Präsident Köhler im Gespräch mit HR4 an, wird noch eine weitere Aufgabe angepackt, um Zusatzpunkte zu erhalten. Näheres kann man dann am Pfingstsonntag ab 15 Uhr, erfahren, wenn die Sendung »Mein Verein in HR4« aus Hattenrod kommt.

Kleines Schmankerl am Rande: So ist es, wenn man den selben Nachnamen hat. Nicht Thomas Köhler ist der Autor des Buches über Hattenrod, wie es irrtümlich am Freitag hieß, sondern Gustav Ernst Köhler. Der Erstere ist Präsident des 1. KC Hattenrod. Gustav Ernst Köhler ist nicht nur der Autor des Buches, sondern auch der Gründungsvorsitzende und Motor der Heimatgeschichtlichen Vereinigung, der auch für den größten Teil der HGV-Veröffentlichungen verantwortlich zeichnet. Aus familiären Gründen kann er das neue Buch über die Geschichte von Hattenrod am Pfingstsonntag nicht vorstellen.

Der Kadochaclub lädt alle Mitbürger für Pfingstsonntag zum Dorffest ein. Beginn ist um um 10 Uhr mit einem Zeltgottesdienst. Geboten werden Spiel und Spaß für Kinder, Tanzdarbietungen der »Flashlights«, ein Kuchenbuffet, Kartoffelpfannkuchen, selbst gebackenes Brot, Grillsteaks, Handkäs’ mit Musik, eine Schauübung der Mini- und Jugendfeuerwehr und musikalische Unterhaltung durch den Gesangverein und Gerd Albohn.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ernst Köhler
  • Gustav Ernst
  • Musikverein Griedel
  • Sportplätze
  • Stahl
  • Thomas Köhler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.