11. November 2008, 17:00 Uhr

Ausgezeichnete Bewertungen und Lob für Nachwuchsarbeit

Reiskirchen (la). Friedhelm Nebeling, erster Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins H 17 Burkhardsfelden, stellte zu Beginn der Pokalübergabe anlässlich der diesjährigen Lokalschau am Sonntagnachmittag in der Sport- und Kulturhalle die ausgezeichnete Bewertung besonders heraus, die ein deutlicher Beweis für die hervorragende züchterische Arbeit sei. Auch Bürgermeister Holger Sehrt lobte das Engagement von H 17 Burkhardsfelden, wobei vor allem die erfolgreiche Jugendarbeit eines hohes Lob verdiene.
11. November 2008, 17:00 Uhr
Die erfolgreichen Züchter mit Bürgermeister Holger Sehrt (rechts) und Ausstellungsleiter Friedhelm Nebeling (hinten links). (Foto: la)

Reiskirchen (la). Friedhelm Nebeling, erster Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins H 17 Burkhardsfelden, stellte zu Beginn der Pokalübergabe anlässlich der diesjährigen Lokalschau am Sonntagnachmittag in der Sport- und Kulturhalle die ausgezeichnete Bewertung besonders heraus, die ein deutlicher Beweis für die hervorragende züchterische Arbeit sei. Auch Bürgermeister Holger Sehrt lobte das Engagement von H 17 Burkhardsfelden, wobei vor allem die erfolgreiche Jugendarbeit eines hohes Lob verdiene.

Sehrt sagte, die züchterische Betätigung sei praktisch immer auch mit der Herausforderung des Vergleichs und einem Wettbewerb verbunden. Selbst im ländlichen Raum sei es heute schon etwa Besonderes, sich eine Kleintierschau ansehen zu können. Umso erfreuter zeigte sich der Bürgermeister, dass es in der Gemeinde fünf aktive Kleintierzuchtvereine gibt, die sich dem Wettbewerb stellten.

Sehrt zollte den züchterischen Leistungen besonderen Respekt, weil die Schwierigkeiten bekannt seien, mit denen die Züchter immer wieder konfrontiert würden.

Verbunden mit der Lokalschau war die Ermittlung der Vereinsmeister. Hier lag Wilfried Haas mit Hermelin Rotauge und 388,5 Punkten vor Theresia Möbus mit Kleinsilber gelb (386,5 Punkte). Jugendvereinsmeister wurde mit Zwergwidder weiß Rotauge (387,5 Punkte) Christian Diehl vor seinem Bruder Michael (Zwergwidder grau, 386,5 Punkte). Wilfried Haas war im Besitz des besten Rammlers, während Christian Diehl die beste Häsin besaß. Den Gedächtnispokal gewann Wilfried Haas. Ehrenpreise erhielten die Zuchtgemeinschaft Obermann, Wilfried Haas, Theresia Möbus, die Zuchtgemeinschaft Balser, Adolf Gabler, die Zuchtgemeinschaft Diehl, Sabrina Balser, Birgit Haas und Friedhelm Nebeling. Bewertet wurden die Tiere von den Preisrichtern Manfred Richter sen. (Wetzlar) und Wolfgang Schwarz (Biebertal). Die Ausstellungsleitung lag in den bewährten Händen von Friedhelm Nebeling.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos